Fußball Bundesliga
Bielefeld setzt sich oben fest

Arminia Bielefeld mischt die Bundesliga weiter kräftig auf. Die Ostwestfalen stehen nach dem 3:0-Erfolg in Frankfurt am zwölften Spieltag auf Rang fünf. Arthur Wichniarek, Sibusiso Zuma und Marcel Ndjeng trafen.

Die Überraschungs-Mannschaft von Arminia Bielefeld hat einen neuen Vereinsrekord aufgestellt und Eintracht Frankfurt in der Bundesliga am zwölften Spieltag die erste Heimniederlage der Saison zugefügt. Die Mannschaft von Trainer Thomas von Heesen gewann bei den Hessen 3:0 (1:0) und blieb damit zum ersten Mal in ihrer Ligahistorie sieben Spiele in Serie ohne Niederlage. Dagegen musste die Eintracht nach zuletzt zwei Siegen in Folge wieder einen Rückschlag hinnehmen.

Vor 35 500 Zuschauern in der Frankfurter WM-Arena bestätigte der Pole Artur Wichniarek mit seinem fünften Saisontreffer zum 1:0 (26.) seine derzeit bestechende Form. Allerdings war dem Tor ein kapitaler Fehler des schwachen Frankfurter Mittelfeldregisseurs Alexander Meier vorausgegangen. Sibusiso Zuma (62.) und Marcel Ndjeng (84.) machten für die Arminia alles klar.

Schlechteste Saisonleistung der Platzherren

Die Gastgeber zeigten nach den Siegen gegen Gladbach und in Cottbus ihre bislang schlechteste Saisonleistung. Zwar setzte Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel im Angriff erneut auf den zuletzt treffsicheren Japaner Naohiro Takahara und den besten Frankfurter Schützen Ioannis Amanatidis, doch Torchancen blieben im ersten Abschnitt Mangelware. Vor allem Meier und der von Bielefeld nach Frankfurt gewechselte Michael Fink boten bis zur Pause eine desaströse Vorstellung.

Auch die Gäste hielten sich bis Mitte der ersten Halbzeit vornehm zurück und brachten das Tor von Eintracht-Keeper Oka Nikolov kaum in Gefahr. Erst ein schwerer Fehler von Meier, der den Ball 25 Meter vor dem eigenen Gehäuse unbedrängt an Tor-Vorbereiter Jonas Kamper verlor, weckte die Arminia auf. Nur sieben Minuten nach seinem Führungstreffer hatte Wichniarek bereits das 2:0 auf dem Fuß, setzte den Ball freistehend aber deutlich über das Frankfurter Tor.

Nach einem Donnerwetter in der Halbzeitpause brachte Funkel für den schwachen Fink Angreifer Michael Thurk. Anschließend präsentierte sich der Uefa-Cup-Teilnehmer zunächst wie ausgewechselt und hatte durch einen Kopfball von Meier die erste Chance zum Ausgleich (46.). Eine Minute später wurde dem Ex-Hamburger zudem ein Tor wegen Abseits aberkannt. Die Arminia konzentrierte sich im zweiten Abschnitt dagegen auf ihre wenigen Konter. Der erste viel versprechende Angriff sorgte dann auch für das 2:0 durch Zuma, der zwei Minuten später noch am Pfosten scheiterte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%