Fußball Bundesliga
Bielefeld trotz Punktgewinn auf Abstiegsplatz

Arminia Bielefeld ist trotz eines Punktgewinns beim 2:2 (1:2) bei Hannover 96 auf einen Abstiegsplatz gerutscht. Dabei verspielten die Ostwestfalen eine zweimalige Führung.

Auch nach der vom Vereinsvorstand ausgesprochenen "Job-Garantie" für Trainer Michael Frontzeck hat Arminia Bielefeld den erhofften Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasst. In der 500. Bundesliga-Partie ihrer Klubgeschichte kamen die Ostwestfalen bei Hannover 96 trotz starker erster Halbzeit nicht über ein 2:2 (1:2) hinaus und blieben damit auch im achten Pflichtspiel unter dem Mitte Dezember 2007 verpflichteten Coach sieglos. Die ebenfalls schwächelnden Hannoveraner müssen sich nach nur einem "Dreier" aus den vergangenen acht Begegnungen derweil zunehmend von ihren internationalen Ambitionen verabschieden.

Vor 35 104 Zuschauern in Hannovers WM-Arena brachte Andre Mijatovic die Gäste in Führung (15.). Arnold Bruggink glich postwendend aus (16.), bevor Christian Eigler noch vor der Pause für den zweiten Bielefelder Treffer sorgte (38.). Dem eingewechselten Jiri Stajner glückte elf Minuten nach dem Wiederbeginn das 2:2 für die Platzherren.

Die Arminia, bei der Klubchef Hans-Hermann Schwick Trainer Frontzeck zuletzt trotz der vorangegangenen Talfahrt das Vertrauen bis zum Saisonende ausgesprochen hatte, präsentierte sich gegen die in der ersten Halbzeit verunsichert wirkenden Niedersachsen zunächst stark verbessert und dem Gegner hoch überlegen. Nach der frühen Führung mussten die Bielefelder allerdings schnell zwei Rückschläge hinnehmen. Zunächst gelang Hannover schon im Gegenzug das 1:1, dann musste Torhüter Rowen Fernandez, der den verletzten Stammkeeper Mathias Hain vertrat, wegen einer Ellenbogenblessur dem dritten Schlussmann Dirk Heinen weichen.

Der 37 Jahre alte Heinen, der in der Bundesliga zuletzt am 1. April 2006 für den VfB Stuttgart zwischen den Pfosten stand, und von der Arminia erst in der Winterpause reaktiviert worden war, hatte sein Gastspiel in Bielefeld eigentlich schon vor drei Wochen beendet und die Rückreise in seine Wahlheimat Irland angetreten. Erst am Donnerstagabend war er aufgrund der Verletzung von Hain wieder in Bielefeld eingetroffen.

Die Mannschaft zeigte sich von dieser kuriosen Personalie allerdings unbeeindruckt und suchte auch nach dem Ausgleich und der Verletzung von Fernandez den Weg nach vorn. Nachdem zahlreiche gute Chancen vergeben worden waren, gelang Eigler die verdiente Pausenführung. Hannover, das den Ausfall von sieben Profis verkraften musste, wirkte in der ersten Halbzeit derweil äußerst anfällig in der Abwehr und kaum durchschlagskräftig in der Offensive.

Nach dem Seitenwechsel verstärkten die Platzherren dann aber ihre Bemühungen im Spiel nach vorne und wurden im Anschluss an eine Ecke durch Stajners 2:2 belohnt. Die Gäste konnten sich erst in der Schlussviertelstunde ein wenig vom Druck der Hannoveraner befreien, verpassten es aber, ebenso wie die Niedersachsen den dritten Treffer zu erzielen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%