Fußball Bundesliga
Bochum angelt sich Kameruner Epalle

Joel Epalle wird mit Beginn des neuen Jahres Bundesligist VfL Bochum verstärken. Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler kommt vom griechischen Erstligisten Iraklis Saloniki und erhält einen Vertrag bis 2010.

Nationalspieler Joel Epalle aus Kamerun wird zur Rückrunde Bundesligist VfL Bochum im Abstiegskampf verstärken. Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler, der bislang für den griechischen Erstligisten Iraklis Saloniki spielte, einigte sich mit dem Aufsteiger auf einen Vertrag bis 2010. Als Ablösesumme sind 600 000 Euro im Gespräch.

"Bochum und die Bundesliga bedeuten für mich ein Schritt nach vorn in meiner Karriere", sagte Epalle. Der VfL bestätigte nach dem 1:4 (0:3) im DFB-Pokal gegen den VfB Stuttgart am Dienstagabend ebenfalls den Wechsel.

Beim Trainingsauftakt dabei

Epalle, der ursprünglich einen Vertrag bis 2008 beim nordgriechischen Klub besaß, wird am 4. Januar beim Trainingsauftakt des Teams von Trainer Marcel Koller dabei sein. Ob er allerdings beim Rückrunden-Auftakt am 27. Januar gegen den FSV Mainz 05 zur Verfügung stehen wird, muss noch mit dem DFB geklärt werden. Der Kameruner war in der griechischen Liga vor einer Woche vom Platz geflogen und sitzt derzeit eine Sperre ab.

Epalle spielt seit rund zehn Jahren in Griechenland. Vor seiner Zeit bei Iraklis absolvierte er auch für Panathinaikos, Aris Saloniki, Panachaiki Patras sowie Ethnikos Piräus insgesamt 203 Partien und traf dabei 28-mal. Der größte Erfolg in der Karriere des pfeilschnellen Kameruners war bislang der Sieg im Afrika-Cup 2002 unter dem deutschen Trainer Winfried Schäfer. Zudem stand Epalle im Aufgebot Kameruns bei der WM in Japan und Korea, wurde allerdings in keiner Gruppenpartie eingesetzt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%