Fußball Bundesliga
Boris Becker verlässt Bayern-Verwaltungsbeirat

Deutschlands Tennis-Ikone Boris Becker ist aus zeitlichen Gründen nicht länger Mitglied des Verwaltungsbeirats bei Rekordmeister Bayern München.

Der dreimalige Wimbledonsieger Boris Becker gehört nicht mehr zum Verwaltungsbeirat des Rekordmeisters Bayern München. Wie der Klub am Donnerstag mitteilte, hatte der 41-Jährige ebenso wie Georg von Waldenfels (65), Präsident des Deutschen Tennis Bundes (DTB), schriftlich darum gebeten, aus zeitlichen Gründen nicht mehr für das Kontrollgremium berufen zu werden.

Der neue Verwaltungsbeirat hatte am Mittwoch seine konstituierende Sitzung abgehalten. Zu den Vorsitzenden wurden der frühere bayerische Ministerpräsident Edmond Stoiber sowie Eckhart Müller-Heydenreich gewählt, von denen Stoiber turnusgemäß den Vorsitz übernommen hat. Zudem gehören dem 14-köpfigen Gremium unter anderem der frühere Tischtennis-Bund- und Sporthilfe-Chef Hans Wilhem Gäb, der frühere Bayern-Präsident Willi O. Hoffmann und Focus-Chefredakteur Helmut Markwort an.

Die Bayern hatten auf ihrer Mitgliederversammlung Ende November ihre Führungsstruktur verändert. Der langjährige Manager Uli Hoeneß war zum Präsidenten gewählt worden, der bisherige Präsident Franz Beckenbauer wechselte auf den Posten des Ehrenpräsidenten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%