Fußball Bundesliga
Borussen-Duell um die Tabellenführung

Im Borussia-Park kommt es heute ab 20.30 Uhr (live bei arena) zum Duell zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund. Der Sieger der Partie des fünften Spieltages erklimmt vorübergehend die Tabellenspitze.

Zum Auftakt des fünften Spieltages in der Bundesliga kommt es heute Abend zum West-Kracher zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund (20.30 Uhr/live bei arena). Der Sieger des Borussen-Duells übernimmt vorübergehend die Tabellenführung. Die beiden Trainer Jupp Heynckes (Gladbach) und Bert van Marwijk (Dortmund) wollen davon aber nichts wissen. "Das ist unwichtig. Für mich ist entscheidend, wo wir am Saisonende stehen", so van Marwijk.

Die Schwarz-Gelben standen zuletzt bei der Meisterschaft im Mai 2002 auf Platz eins. Noch länger ist es her, dass der fünfmalige Meister aus Gladbach Spitzenreiter war: Am 15. August 1998 hatten die "Fohlen" die Pole Position nach einem 3:0 am ersten Spieltag gegen Schalke 04 inne - am Ende der Saison stand der Abstieg.

Coach Heynckes plagen nach dem schwachen Auftritt seiner Mannschaft bei Aufsteiger Alemannia Aachen (2:4) unterdessen ganz andere Sorgen. "Das war nur ein Betriebsunfall", erklärt der 61-Jährige zwar selbstbewusst, doch die Wahrheit sieht anders aus.

Insua braucht noch Zeit

Trotz zweier Heimsiege ohne Gegentor gegen Energie Cottbus (2:0) und Arminia Bielefeld (1:0) überzeugte die Borussia bislang in keinem Saisonspiel restlos. Besonders der hoch gelobte argentinische Nationalspieler Federico Insua erfüllte die Erwartungen bisher nur in Ansätzen. "Er hat noch Sprachprobleme und ist erst eine Woche vor Saisonstart zu uns gekommen. Er braucht Zeit", sagt Heynckes über seinen Spielmacher, den er in Aachen in der Halbzeitpause gegen Nachwuchsmann Johannes van den Bergh auswechselte.

Immerhin ließ Stürmer Kahe zuletzt aufhorchen. Der 24-jährige Brasilianer erzielte die letzten drei Treffer der Borussia und zeigte dabei eine erhebliche Leistungssteigerung gegenüber der vergangenen Spielzeit.

Bruder-Duell fällt aus

Sein Können würde auch der Schweizer Neuzugang David Degen gerne demonstrieren, doch der 23-Jährige fällt weiterhin wegen einer Adduktorenverletzung aus. Damit kommt es auch nicht zum Bruderduell mit BVB-Verteidiger Philipp. Von 1999 bis 2005 spielten beide zusammen beim FC Basel, doch das direkte Aufeinandertreffen im Borussia-Park fällt aus.

"Ich hatte mich sehr darauf gefreut. Jetzt muss ich das Spiel mit unserer Verwandschaft von der Tribüne aus verfolgen", sagt David Degen. Sein Zwillingsbruder Philipp hatte ihm ohnehin ein hartes Duell versprochen: "Ich hätte ihn in den Zweikämpfen nicht geschont. Da hört die Bruderliebe auf."

Dortmund ohne drei Stars

Trainer van Marwijk, dem nach dem besten BVB-Bundesligastart unter seiner Regie die Leistungsträger Nelson Valdez (Muskelfaserriss in der Wade), Christoph Metzelder (Knieoperation) und Sebastian Kehl (Aufbautraining nach Knieverletzung) fehlen, fordert hingegen den notwendigen Biss von allen Akteuren: "Wenn wir mit der gleichen Motivation auftreten wie gegen den HSV, dann haben wir gute Chancen. Dann brauchen wir noch nicht einmal so richtig gut zu spielen."

Der 54-Jährige sollte jedoch gewarnt sein. In der vergangenen Saison gab es nach einem 4:2-Sieg in Hamburg in Gladbach eine 1:2-Niederlage. Innenverteidiger Christian Wörns ergänzt: "Immer dann, wenn wir zuletzt oben dran waren, sind wir gescheitert."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%