Fußball Bundesliga
Bremen erledigt die "Fohlen" schon vor der Pause

Werder Bremen hat die Auswärtsschwäche von Borussia Mönchengladbach eiskalt ausgenutzt und einen sicheren 3:0-Sieg eingefahren. Aaron Hunt, Christian Schulz und Diego trafen bereits in der ersten Halbzeit.

Mit einem Dreierpack in nur fünf Minuten hat Werder Bremen seine Sieglos-Wochen beendet. Drei Tage nach dem starken Champions-League-Auftritt gegen den FC Barcelona (1:1) kamen die Hanseaten am sechsten Spieltag der Bundesliga zu einem souveränen 3:0 (3:0)-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach und feierten damit den ersten Sieg in einem Pflichtspiel seit sechs Wochen. Innerhalb von 320 Sekunden versetzten Tore von Aaron Hunt (33.), Christian Schulz (35.) und Diego (38.) den Gästen den K.o.

Damit war für Bremens Lieblingsgegner zum 15. Mal in den letzten 18 Partien im Weserstadion nichts zu holen. Seit 1987 entführte das Team vom Niederrhein gerade mal drei Punkte aus Bremen. In dieser Saison war es die dritte Auswärtsniederlage in Folge für die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes.

Werder machte vor 41 179 Zuschauern von Beginn an klar, wer Herr im Haus ist. Lediglich die Chancenverwertung ließ bei den Norddeutschen anfangs noch zu wünschen übrig. So verfehlte Pierre Wome in der 14. Minute mit einem Distanzschuss ebenso das Tor wie fünf Minuten später Schulz aus nur drei Metern Entfernung. Nicht besser machte es Nationalspieler Miroslav Klose (23.), als er sich im Strafraum zwar gegen Marcell Jansen durchsetzte, dann aber den Ball Torwart Kasey Keller in die Arme schoss.

Keine gute Figur machte der Gladbacher Keeper allerdings nach gut einer halben Stunde, als er einen scharf geschossenen Freistoß von Naldo direkt vor die Füße von Hunt abprallen ließ. Der Werder-Stürmer ließ sich die Chance zum Führungstreffer nicht entgehen und war auch am 2:0 beteiligt, als er Torschütze Schulz mit einer Flanke von links maßgenau bediente. Den dritten Treffer markierte Diego mit einem direkt verwandelten Freistoß.

Dagegen kamen die Gäste im ersten Durchgang kaum einmal gefährlich vor das gegnerische Tor. Am ehesten gelang dies noch Michael Delura in der 17. Minute, als er in den Strafraum eindrang, von Nationalverteidiger Per Mertesacker jedoch gestoppt wurde. Auch nach dem Seitenwechsel war die Heynckes-Truppe zu schwach, um die Bremer ernsthaft herausfordern zu können. Lediglich in der 51. Minute brachte Delura die Bremer Abwehr kurz in Verlegenheit, scheiterte mit seinem gefühlvollen Heber jedoch am aufmerksamen Werder-Keeper Tim Wiese.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%