Fußball Bundesliga
Bremen siegt im Fernduell mit Schalke

Werder Bremen hat im Kampf um Platz zwei einen wichtigen "Dreier" eingefahren. Das Schaaf-Team siegte gegen Cottbus 2:0 und hat auf den Dritten Schalke nun zwei Punkte Vorsprung.

Der Joker-Sturm Markus Rosenberg und Hugo Almeida hat Werder Bremen drei wichtige Punkte im Kampf um Platz zwei der Bundesliga gerettet. Die beiden in der zweiten Halbzeit eingewechselten Angreifer erzielten beim 2:0 (0:0)-Sieg der Hanseaten gegen Energie Cottbus die entscheidenden Tore in der 67. und 79. Minute und hielten ihr Team damit auf Champions-League-Kurs. Dagegen müssen die Lausitzer, die sich gegen überlegene Bremer lange erfolgreich gewehrt hatten, weiter um den Klassenerhalt bangen.

39 687 Zuschauer im Weserstadion sahen von Beginn an ein Spiel auf Tor, bei dem Werder allerdings lange Zeit eine erschreckende Abschlussschwäche offenbarte. Gegen die zeitweilige Neun-Mann-Abwehr der Gäste taten sich die Norddeutschen überraschend schwer - die wenigen klaren Chancen blieben zumindest im ersten Durchgang ungenutzt. Dabei erwies sich Energie-Keeper Gerhard Tremmel als starker Rückhalt seiner Mannschaft, der zahlreiche Schüsse des Gegners entschärfte.

Schon nach 30 Sekunden konnte sich der Cottbuser Schlussmann erstmals auszeichnen, als er einen 20-Meter-Schuss von Mesut Özil über die Latte lenkte. In der fünften Minute scheiterte der Deutsch-Türke aus zwölf Metern ein weiteres Mal an Tremmel, ehe kurz darauf auch Tim Borowski und Daniel Jensen (12.) im Gästetorwart ihren Meister fanden. Die beste Möglichkeit zur Bremer Führung vor der Pause vergab Boubacar Sanogo in der 40. Minute, als er nach einer Kopfballvorlage von Ivan Klasnic aus sechs Metern Tremmel anschoss.

Auf der anderen Seite hatten die Gäste im ersten Durchgang eine einzige gefährliche Szene im Bremer Strafraum. Branko Jelic, der nach einer halben Stunde verletzt ausscheiden musste, düpierte dabei die Werder-Abwehr, passte auf den mitgelaufenen Dennis Sörensen, dessen Schuss Per Mertesacker gerade noch abblocken konnte. Ansonsten kamen die Ostdeutschen kaum einmal über die Mittellinie.

Dafür hatten die Cottbuser kurz nach dem Seitenwechsel ihre zweite Großchance, als Stanislav Angelow bei einem Konter allein auf Werder-Keeper Tim Wiese zulief, jedoch an dem Schlussmann scheiterte (54.). Auf Bremer Seite zahlte sich dann die Hereinnahme von Rosenberg und Almeida für die glücklosen Klasnic und Sanogo aus, als das Stürmerduo in den folgenden Minuten die Weichen auf den Bremer Sieg stellten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%