Fußball Bundesliga
Bremen verpasst mit Remis Sprung an die Spitze

Werder Bremen hat die Niederlage von Spitzenreiter Schalke 04 nicht ausnutzen können. Die Truppe von Trainer Thomas Schaaf verpasste durch ein 0:0 bei Energie Cottbus den möglichen Sprung auf Platz eins.

Werder Bremen hat im Titelkampf der Bundesliga den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Der Vizemeister fand beim 0:0 bei Energie Cottbus trotz spielerischer Überlegenheit keine Lücke im Abwehr-Bollwerk der Lausitzer und musste sich mit einem Punkt begnügen. Die seit nunmehr vier Auswärtsspielen sieglosen Bremer vergaben damit die Chance, aufgrund der Niederlage des Spitzenreiters Schalke 04 bei Bayern München erstmals seit dem 19. Spieltag wieder auf Platz eins zu stehen.

Werder übernahm vor der Cottbuser Saison-Rekordkulisse von 20. 344 Zuschauern im Stadion der Freundschaft nach einer kurzen Abtastphase die Kontrolle über die Partie, die sich fast ausschließlich in der Hälfte der Cottbuser abspielte. Doch die technisch beschlageneren Gäste konnten zunächst kaum Kapital aus ihrem Ballbesitz sowie schön anzuschauenden Ballstaffetten schlagen und sorgten in der ersten Halbzeit für nur zwei wirklich gefährliche Situationen.

In der sechsten Minute forderten die Bremer einen Strafstoß, als Energie-Torhüter Tomislav Piplica in seinem 100. Bundesliga-Spiel Miroslav Klose von den Beinen geholt haben soll. Schiedsrichter Knut Kircher ließ zu Recht weiterspielen. Kurz vor dem Seitenwechsel pfiff Kircher ein Tor von Werder-Stürmer Aaron Hunt wegen einer Abseitsstellung ab. Klose hatte nach einem Patzer von Piplica am schnellsten reagiert und auf Hunt gepasst, anstatt in aussichtsreicher Position selbst den Abschluss zu suchen.

Auch im zweiten Spielabschnitt belagerten die Bremer förmlich den Strafraum der Hausherren, ohne sich zunächst wirklich zwingende Torchancen herauszuspielen. Die Cottbuser wehrten sich mit taktischer Disziplin und harten Zweikämpfen gegen den Rückstand. So sahen Kapitän Kevin Mckenna und Igor Mitreski die insgesamt fünfte Gelbe Karte und fehlen damit im kommenden Spiel bei Eintracht Frankfurt. In der Schlussphase legten die Bremer noch einmal einen Gang zu, allerdings traf Per Mertesacker nach einer Ecke per Kopf nur die Latte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%