Fußball Bundesliga
BVB feiert den Klassenerhalt - Wolfsburg zittert

Borussia Dortmund spielt auch in der kommenden Spielzeit in der Bundesliga. Der BVB siegte am 32. Spieltag beim VfL Wolfsburg 2:0 (1:0). Ebi Smolarek und Nelson Valdez trafen. Wolfsburg rutscht dadurch auf Platz 15.

Der VfL Wolfsburg muss zwei Spieltage vor Saisonende der Bundesliga mehr denn je um den Klassenerhalt bangen. Die Niedersachsen unterlagen Borussia Dortmund verdient mit 0:2 (0:1) und rutschten damit auf den 15. Tabellenplatz ab. Am kommenden Samstag treten die "Wölfe" zum Abstiegsendspiel beim Tabellennachbarn Alemannia Aachen an.

Dagegen hat die Borussia mit dem dritten Auswärtssieg in Folge eine Woche vor dem Ruhrpottderby gegen Schalke 04 endgültig den Klassenerhalt geschafft. Ebi Smolarek brachte die Westfalen mit seinem siebten Saisontreffer bereits in der 12. Minute auf die Siegerstraße, Nelson Valdez beendete mit dem 2:0 in der ersten Minute Nachspielzeit und seinem ersten Saisontor seine Durststrecke. Damit warten die Wolfsburger seit nunmehr fünf Jahren auf einen Heim-Erfolg gegen den BVB.

Vor 30 000 Zuschauern in der ausverkauften VW-Arena bemühten sich die Platzherren zwar um Spielkontrolle, blieben in ihren Aktionen jedoch lange Zeit zu harmlos. Dortmunds Torwart Roman Weidenfeller musste im ersten Durchgang kaum einmal eingreifen, da die Torschüsse und Kopfbälle von Marcelinho und Co. meist zu ungenau waren. Selbst aus Standardsituationen in aussichtsreicher Position wussten die Gastgeber nichts Nennenswertes zu produzieren.

Ganz anders die Borussia: Nach einem noch verhaltenen Beginn nutzten die Gäste gleich ihre erste Torchance zum Führungstreffer. Smolarek ließ VfL-Keeper Simon Jentzsch dabei mit einem Flachschuss aus 13 Metern keine Chance. In der Schlussphase der ersten Halbzeit hatte die Mannschaft von Trainer Thomas Doll sogar zweimal die große Möglichkeit, die Führung auszubauen, doch Florian Kringe und Alexander Frei (beide 42.) nutzten die Gelegenheiten nicht.

Auch nach dem Seitenwechsel konnten die Gastgeber den Druck kaum erhöhen. Einen Schuss von Marcelinho (55.) konnte BVB-Keeper Weidenfeller mühelos parieren. Die beste Gelegenheit vergab zwei Minuten später Isaac Boakye, der freistehend aus acht Metern Weidenfeller anschoss.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%