Fußball Bundesliga
BVB will Uefa-Cup-Frust gegen 96 abbauen

Die unter der Woche im Uefa-Cup aktiven Teams aus Schalke, Wolfsburg, Dortmund und Hamburg müssen heute in der Bundesliga ran. Der BVB hat dabei Hannover 96 zu Gast.

Rückenwind oder Frustbewältigung - nach ihren höchst unterschiedlichen Uefa-Cup-Auftritten am Donnerstag geht es für Schalke 04, den Hamburger SV, Borussia Dortmund und den VfL Wolfsburg in den heutigen Sonntagsspielen (17.00 Uhr, live auf Premiere) der Bundesliga um das selbe Ziel: mit einem Sieg die Position in der Spitzengruppe der Liga festigen. Während Schalke und Wolfsburg im direkten Duell aufeinandertreffen, gastiert der HSV bei Energie Cottbus, und Dortmund empfängt Bayern-Bezwinger Hannover 96.

BVB-Kraftakt gegen Hannover gefordert

Vor allem der BVB steht nach dem unglücklichen Europacup-Aus im Elfmeterschießen bei Udinese Calcio unter Erfolgsdruck. Dabei muss die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp neben dem Scheitern auf der internationalen Bühne auch die körperliche Belastung des siebten Spiels in 23 Tagen - davon zwei über 120 Minuten - verkraften.

"Hannover hat schön zu Hause gesessen und sich in Ruhe unser Spiel angeschaut", sagt Klopp, der seinem Team den Kraftakt aber dennoch zutraut: "Wir müssen alle Kräfte zusammennehmen. Für das Spiel muss es einfach noch einmal reichen."

Der Dortmunder Coach vertraut dabei voraussichtlich erneut seiner Startformation vom Spiel in Udine - auch auf die Gefahr hin, dass bei einigen der Frust noch tief sitzt: "Ich hoffe einfach, dass die Enttäuschung schnell verfliegt. Wir wollen in der Liga da weitermachen, wo wir zuletzt aufgehört haben", so Klopp. Beim 3:0-Sieg vor einer Woche gegen den VfB Stuttgart war jedenfalls ein deutlicher Aufwärtstrend bei den Westdeutschen zu erkennen.

Hannovers Coach Dieter Hecking hat der Europacup-Auftritt des Gegners durchaus beeindruckt: "Borussia hat in Udine ein gutes Spiel gemacht, das hat mir gefallen", sagt der 44-Jährige, der sich vom Gastspiel in Dortmund dennoch etwas erwartet: "Wir müssen nach der guten Partie gegen Bayern nachlegen."

Der Erfolg über den Rekordmeister habe seiner Mannschaft Selbstvertrauen gegeben - obwohl es für die "96er" auswärts mit null Punkten und 0:9 Toren bislang nichts zu holen gab. "Jetzt müssen wir auswärts mal den Bock umstoßen", fordert Hecking.

"Königsblau" empfängt die "Wölfe"

Schalke, dass mit dem 1:1 gegen Apoel Nikosia zwar den Sprung in die Gruppenphase des Uefa-Cups schaffte, spielerisch aber enttäuschte, muss gegen die "Wölfe" von Felix Magath deutlich zulegen, um die Punkte in Gelsenkirchen zu behalten.

Das weiß auch Trainer Fred Rutten, der den VfL zum Kreis der Mitfavoriten in der Liga zählt. "Zu Beginn der Saison war Bayern München für alle der große Favorit. Danach kamen eine Reihe von Mannschaften und zu diesen gehört auch der VfL Wolfsburg. Ich sage: Die werden ganz lang oben mitspielen", so der Niederländer, dessen Team personell "keine größeren Probleme" aus dem Europacup mitgenommen hat.

Die Wolfsburger haben nach dem Weiterkommen durch das 1:1 bei Rapid Bukarest noch einiges vor, auch wenn die Umstellung auf das alltägliche Bundesliga-Geschäft nicht leicht fällt: "Bundesliga und Uefa-Cup - das ist wie Werk- und Feiertag", sagt Magath. Eine Woche nach der ersten Saisonniederlage beim Karlsruher SC (1:2) soll nun auswärts wieder gepunktet werden: "Wir sind in der Lage, auch auf Schalke zu bestehen", meint Magath.

HSV-Coach Jol fordert "Dreier"

Gleich drei Punkte fordert HSV-Coach Martin Jol für das Gastspiel der Hanseaten in Cottbus. "Wir wollen gewinnen", stellt der Niederländer klar. Die Hoffnungen ruhen dabei wieder auf Torjäger Mladen Petric, der schon das Weiterkommen im Uefa-Cup gegen Unirea Urziceni (2:0) mit einem Doppelpack fast im Alleingang besorgte. Auch gegen Cottbus hat der Kroate aus Dortmunder Zeiten noch gute Erinnerungen: "Ich habe einmal dort gespielt und zweimal getroffen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%