Fußball Bundesliga
Chelsea angeblich doch hinter Ballack her

Momentan vergeht (fast) kein Tag ohne neue Gerüchte um die Zukunft von Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack. Am Donnerstag hieß es, dass nun auch der englische Meister Chelsea London angeblich in den Transferpoker um den Mittelfeldstar von Bayern München einsteigt. Dies will die Bild-Zeitung erfahren haben.

Dabei hatte Chelseas Vorstandschef Peter Kenyon noch am Mittwoch in einem FAZ-Interview eine Verpflichtung des 29-Jährigen kategorisch ausgeschlossen. "Das einzige, was ich sagen kann, ist, dass Michael Ballack nicht zu uns kommen wird. Alles andere kann ich nicht kommentieren", erklärte Kenyon.

Beckenbauer seiht Problem in hoher Steuer

Derweil sieht Bayern-Präsident Franz Beckenbauer den deutschen Rekordmeister beim europäischen Wettbieten um Ballack klar im Hintertreffen. "Das Problem in Deutschland ist die Steuer, die liegt bei über 50 Prozent, während die Steuer in England viel niedriger ist. In Deutschland spricht niemand über netto, und dies ist ein Nachteil für uns", sagte Beckenbauer dem Daily Telegraph. Zum anderen habe der Verein eben keinen Silvio Berlusconi oder Roman Abramowitsch.

Ballack hatte zuletzt jedoch betont, dass es ihm bei seinem neuen Vertrag nicht ums Geld gehen würde. Auch DFB-Teammanager Oliver Bierhoff hat Ballack nun in Schutz genommen. "Es ist unfair zu behaupten, dass Michael nur zocken will. Ich weiß, dass er das nicht will", sagte Bierhoff bei Sat.1. Für Ballack sei es eben eine "so unglaublich schwere Entscheidung. Michael Ballacks Herz schlägt für den FC Bayern, aber da kommt der populärste Klub der Welt und wirbt um dich. Das ist eine Bauchentscheidung."

Hitzfeld: "Ballack kann bei Real Akzente setzen"

Zumindest ist Premiere-Experte Ottmar Hitzfeld, der selbst bei Real und "Manu" als Trainer für die kommende Saison im Gespräch ist, davon überzeugt, dass Ballack bei Real Madrid etwas bewegen könnte: "Wenn Ballack zu Real wechseln sollte, kann er dort Akzente setzen, und die Anderen können sich an seiner Seite steigern."

Ballack hatte beim FC Bayern zuletzt wegen einer Oberschenkelverletzung pausieren müssen. Der DFB-Kapitän stieg zwar am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining ein, Trainer Felix Magath glaubt aber am Samstag gegen den FSV Mainz 05 noch nicht an eine Rückkehr von Ballack. Ein Einsatz sei sehr fraglich.

Die Bayern konnten jedoch bisher auch ganz gut ohne Ballack leben: Laut Statistik haben die Münchner unter Magath von 17 Pflichtspielen (elf Mal Bundesliga, drei Mal Champions League, drei Mal DFB-Pokal) ohne Ballack 16 gewonnen und eines Remis gespielt. Dennoch sagt Bayern-Kapitän Oliver Kahn: "Wir können Michael zeitweise ersetzen, aber wenn es darauf ankommt, brauchen wir ihn. Uns wäre am liebsten, wenn Balle bei uns bleibt und mit uns noch einige Titel sammelt."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%