Fußball Bundesliga
"Club" und Bochum nehmen das Training auf

Für die Spieler des 1. FC Nürnberg und des VfL Bochum haben am Dienstag die Vorbereitungen auf die kommende Saison begonnen. Dabei kündigte VfL-Manager Stefan Kuntz einen weiteren Neuzugang für die Offensive an.

Die Bundesligisten 1. FC Nürnberg und VfL Bochum haben am Dienstag das Training aufgenommen. Beim DFB-Pokalsieger aus Franken mussten die Verantwortlichen erst einmal die kollektive Euphorie bremsen. "Es ist eine bekannte Sache, dass eine Mannschaft, die in der einen Saison etwas erreicht und am oberen Limit gespielt hat, sehr aufpassen muss, dass sie mit der gleichen Einstellung und Konzentration dabei bleibt", sagte Trainer Hans Meyer und erinnerte an den VfL Bochum, der 2004/05 ebenfalls den Uefa-Cup erreicht hatte, anschließend aber abstieg.

"Noch ein Schmankerl für die Offensive"

Der VfL, der ebenfalls am Dienstag in die Saison startete, will diesmal gar nicht erst in die Gefahrenzone geraten - trotz der Abgänge der Leistungsträger Theofanis Gekas (Bayer Leverkusen), Zvjezdan Misimovic (Nürnberg) und Jaroslav Drobny (Hertha BSC Berlin). Und Manager Stefan Kuntz versprach den 400 Fans am Trainingsplatz nach bislang neun Verpflichtungen noch einen weiteren Neuzugang: "Wir werden noch ein Schmankerl für die Offensive holen."

Der Transfer von Torhüter Jan Lastuvka auf Leihbasis für eine Saison von Schachtjor Donezk wurde am Dienstag perfekt gemacht. Der Wechsel von Offensivspieler Marcin Mieciel (Paok Saloniki) gilt zudem als sicher.

"Werden nicht anfangen, zu spinnen"

Während die Bochumer Verantwortlichen sich mühen, Aufbruchstimmung zu erzeugen, wollen die Nürnberger Bosse vor allem die hohen Erwartungen der Fans dämpfen. Entsprechend hielt Sportdirektor Martin Bader beim Thema Saisonziel den Ball flach: "Wir werden jetzt nicht anfangen, zu spinnen. Wir werden nicht von Champions League oder deutscher Meisterschaft sprechen. Wir müssen demütig bleiben." Auch FCN-Präsident Michael A. Roth warnte ausdrücklich davor, "die Trauben zu hoch zu hängen. Wir dürfen nicht zu viel versprechen."

Doch bei aller Zurückhaltung "wäre es schon enttäuschend, wenn wir ins Trudeln und in Abstiegsgefahr kommen würden. Das wollen wir unbedingt verhindern", sagte Meyer, der deshalb mit seiner Mannschaft in der Vorbereitung gleich drei Trainingslager beziehen wird. In Bad Wörishofen (28. Juni bis 7. Juli), Bad Gögging (18. bis 22. Juli) und Herzogenaurach (23. bis 26. Juli) will der 64 Jahre alte Coach den Club für die neuen Herausforderungen fit machen.

22 000 verkaufte Dauerkarten beim FCN

Bei den Fans sind die Hoffnungen auf eine ähnlich starke Saison offensichtlich groß. Einen Monat nach dem Pokalsieg hält der fränkische Fußball-Rausch an. Bis zu Beginn der Woche hatte der neunmalige deutsche Meister bereits 22 000 Dauerkarten abgesetzt, rund 12 000 mehr als zum gleichen Zeitpunkt im vergangenen Jahr.

Den Trainingsauftakt am Dienstag bei stürmischen Verhältnissen verfolgten rund 500 Anhänger. Noch nicht dabei waren Tomas Galasek, Jan Polak, Iwan Saenko, Jan Kristiansen, Jaouhar Mnari und Robert Vittek, die alle ein paar Tage länger Urlaub haben, sowie Michael Beauchamp (Asien-Cup) und Leon Benko (Reha-Training). Dabei waren dagegen alle sieben Neuzugänge: Misimovic, Peer Kluge (Borussia Mönchengladbach), Jaromir Blazek (Sparta Prag), Lars Jacobsen (FC Kopenhagen), Nicky Adler (TSV 1 860 München), Ralf Schmidt (Carl Zeiss Jena) und Dario Vidosic (Queensland Roar).

Bochums Trainer Marcel Koller begrüßte sieben der neun Neuen. Die Verteidiger Marc Pfertzel (AS Livorno) und Mergim Mavraj (Darmstadt 98), die Mittelfeldspieler Heinrich Schmidtgal (SC Verl) und Danny Fuchs (Spvgg Greuther Fürth), die Stürmer Stanislav Sestak (MSK Zilina) und Marc Sand (FC Kärnten) sowie Torhüter Philipp Heerwagen (Spvgg Unterhaching) waren am Montag anwesend. Nur der schwedische Nationalverteidiger Matias Concha (Djurgardens IF) nimmt das Training in Absprache mit der Klubführung erst am 3. Juli auf.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%