Fußball Bundesliga
Cottbus erlegt die "Wölfe"

Energie Cottbus hat einen riesen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Dank der Tore von Sergiu Radu, Vlad Munteanu und Francis Kioyo gewannen die Lausitzer am 29. Spieltag gegen den VfL Wolfsburg mit 3:2 (1:0).

Energie Cottbus hat dank seines erneut überragenden Rumänen-Duos einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt getan. Die Lausitzer gewannen gegen den VfL Wolfsburg verdient mit 3:2 (1:0) und können nach dem fünften Sieg in den vergangenen sieben Spielen und nun 38 Punkten im packenden Abstiegskampf vorerst etwas durchatmen.

Rumänen-Duo sichert Sieg

Die Rumänen Sergiu Radu (20.) mit seinem zwölften Saisontreffer sowie Vlad Munteanu mit Tor Nummer elf (56.) erzielten die ersten beiden Treffer, zum 3:0 durch Francis Kioyo (57.) gab Radu uneigennützig die Vorlage. Der VfL dagegen, für den zunächst Isaac Boakye (65.) zum 1:3 verkürzen konnte und in der Nachspielzeit Cedrick Makiadi (90.) traf, wartet seit nunmehr neun Spielen auf einen Auswärtssieg und verpatzte die Generalprobe für das DFB-Pokal-Halbfinale am Mittwoch gegen den VfB Stuttgart.

Vor etwa 16 293 Zuschauern im Stadion der Freundschaft waren beide Teams mit defensiver Aufstellung zunächst auf Absicherung bedacht, wobei die Cottbuser agiler wirkten. So hätten die Hausherren bereits vor dem 1:0 in Führung gehen können, doch der Pfosten rettete für den bereits geschlagenen Simon Jentzsch im Wolfsburger Tor bei Munteanus Direktabnahme (4.). Mit der Führung im Rücken zogen sich die Cottbuser etwas zurück und setzten fortan auf Konter. Bei den Gästen konnte Spielmacher Marcelinho kaum Akzente setzen und wurde von Trainer Klaus Augenthaler bereits in der 61. Minute für Nationalstürmer Mike Hanke vom Platz genommen.

Anschlusstreffer fällt zu spät

Im zweiten Spielabschnitt setzten die Hausherren durch den Doppelschlag von Munteanu und Kioyo sofort ein Zeichen und kontrollierten die Partie. Die beiden Treffer für die "Wölfe" kamen zu spät, um dem Spiel noch eine Wende zu geben.

Augenthaler hatte sein Team auf drei Positionen umbauen müssen. Für den Gelb-gesperrten Alexander Madlung sowie die verletzten Diego Klimowicz und Juan Carlos Menseguez rückten Uwe Möhrle, Tom van der Leegte und Makiadi in die Startelf. Bei den Cottbusern kehrte Kapitän Kevin Mckenna nach seiner Gelbsperre zurück.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%