Fußball Bundesliga
Cottbus gibt Sander den Laufpass

Energie Cottbus hat in der Bundesliga wie erwartet für die erste Trainerentlassung der Saison gesorgt. Aus sportlichen Gründen wurde einen Tag nach dem 1:2 gegen Wolfsburg die Trennung von Petrik Sander bekanntgegeben.

Energie Cottbus hat für keine Überraschung gesorgt und sich von Trainer Petrik Sander getrennt. Einen Tag nach der 1:2-Heimniederlage gegen den VfL Wolfsburg wurde der Coach als erster Bundesliga-Trainer der laufenden Saison beurlaubt. Zum Interimstrainer wurde der bisherige Co-Trainer Thomas Hoßmang ernannt.

"Wir wollen so schnell wie möglich einen neuen Trainer finden und werden jetzt eine Prioritäten-Liste abarbeiten", sagte Manager Steffen Heidrich auf einer Pressekonferenz am Sonntagmorgen. Als Grund für die Trennung gab die Vereinsführung "ausschließlich sportliche Gründe" an, das zerrüttete Verhältnis zwischen Sander und Präsident Ulrich Lepsch soll keine Rolle gespielt haben.

Sander hatte sein Amt am 23. November 2004 als Nachfolger von Eduard Geyer angetreten. Er führte die Lausitzer im Jahr 2006 ins Oberhaus und schaffte 2007 überraschend den Klassenerhalt. Nach nur zwei Punkten aus den ersten sechs Saisonspielen musste der 46-Jährige jedoch seinen Stuhl räumen.

Die Beurlaubung von Sander war der insgesamt 307. Trainerwechsel in der Geschichte der Bundesliga seit 1963.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%