Fußball Bundesliga
Cottbus trotzt HSV ein Remis ab

Der Hamburger SV kommt in der neuen Bundesliga-Saison nicht in die Gänge. Die Truppe von Trainer Thomas Doll musste sich bei Aufsteiger Energie Cottbus mit einem 2:2-Unentschieden begnügen.

Drei Tage vor dem Millionenspiel in der Champions-League-Qualifikation sucht der Hamburger SV in der Bundesliga weiter nach seiner Form. Die Hanseaten mussten sich am 2. Spieltag beim Aufsteiger Energie Cottbus mit einem 2:2 (1:0) begnügen und rutschten mit lediglich zwei Punkten sogar in die untere Tabellenregion.

Die Cottbuser Offensivspieler Vlad Munteanu per Handelfmeter (56.) und Sergiu Radu (69.) bogen eine HSV-Führung durch Boubacar Sanogo (38.) zunächst um. Durch ein Eigentor von Daniel Ziebig kamen die Gäste in der 71. Minute zumindest noch zum 2:2-Ausgleichstreffer. Der Hamburger Innenverteidiger Guy Demel sah zehn Minuten vor dem Ende irrtümlich die Rote Karte, obwohl Sanogo zuvor den Cottbuser Vragel da Silva angespuckt hatte. Der HSV wird sich am Dienstag beim spanischen Vertreter CA Osasuna Pamplona (Hinspiel 0:0) erheblich steigern müssen, um sich für die "Königsklasse" zu qualifizieren und einen kompletten Saisonfehlstart zu vermeiden.

Die Gäste aus Hamburg zeigten von Beginn an die bessere Spielanlage, taten sich aber gegen die dicht gestaffelte Abwehr und aggressive Spielweise der Hausherren schwer, zu Chancen zu kommen. Die neu formierte HSV-Abwehr, in der neben dem wahrscheinlich zum FC Chelsea wechselnden Khalid Boulahrouz auch Neuzugang Vincent Kompany (Adduktorenzerrung) und Thimothee Atouba (Trainingsrückstand) ersetzt werden mussten, zeigte sich anfällig für die schnell vorgetragenen Konter der Gastgeber und wackelte auch bei Standards. So rettete David Jarolim in der 30. Minute nach einer Direktabnahme von Jiayi Shao für den bereits geschlangenen HSV-Torhüter Sascha Kirschstein.

Auf der Gegenseite kratzte Marco Küntzel einen Kopfball von Boulahrouz-Vertreter Bastian Reinhardt von der Linie (37.). Nur eine Minute später gelang Sanogo mit einem trockenen Linksschuss in den rechten Winkel der glückliche Führungstreffer.

Der zweite Spielabschnitt war geprägt von höherem Tempo und vielen Torchancen. Nach einem Eckball konnte Jarolim einen Schuss von Mariusz Kukielka nur mit der Hand abwehren. Den fälligen Strafstoß verwandelte Neuzugang Munteanu sicher, allerdings kam der bereits verwarnte Jarolim ohne Platzverweis davon.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%