Fußball Bundesliga: "Debutanten-Bälle" mit Luhukay und Stevens

Fußball Bundesliga
"Debutanten-Bälle" mit Luhukay und Stevens

Während Spitzenreiter Werder Bremen erst am Sonntag Verfolger FC Schalke 04 zum Bundesliga-Gipfeltreffen empfängt, stehen heute mit Jos Luhukay und Huub Stevens die Gewinner der Trainerrotation im Blickpunkt.

Der 20. Spieltag bietet gleich aus zwei Gründen eine besondere Brisanz: Mit der Partie zwischen Werder Bremen und Schalke 04 (Sonntag, 17.30 Uhr/live in arena) steigt am Sonntag das Duell zwischen Tabellenführer und punktgleichem Verfolger. Zudem verspricht der Spieltag aufgrund der schlagzeilenträchtigen Trainerrotation unter der Woche Hochspannung.

Ottmar Hitzfeld, der Felix Magath als Coach bei Bayern München beerbte, Jupp Heynckes, der nach Morddrohungen in Mönchengladbach aufgab, und Huub Stevens, der für Thomas Doll beim Hamburger SV einsprang, drängten Bremer und Schalker aus dem Rampenlicht.

Stevens und Luhukay vor Premiere

Nachdem sich die Kameras am Freitag auf Hitzfeld in Nürnberg gestürzt hatten, richtet sich die Aufmerksamkeit heute (alle 15.30 Uhr/live in arena) vor allem auf die abstiegsbedrohten Traditionsklubs Hamburger SV und Borussia Mönchengladbach und deren neue Trainer. Am Freitagnachmittag wurde bekannt, dass der HSV auf Huub Stevens setzt, der beim brisanten Duell mit seinem Ex-Klub Hertha BSC Berlin aber noch nicht auf der Bank sitzen wird.

Co-Trainer Karsten Bäron soll den Tabellenletzten im Olympiastadion betreuen. Dass die Hamburger offenbar lieber Felix Magath engagiert hätten, ist für Stevens eine keineswegs glückliche Ausgangsposition bei einem Rettungsversuch.

In Berlin interessiert man sich für die Trainerpersonalie beim Gegner nur am Rande. "Es ist uns egal, wer der neue Trainer sein wird, er wird ja nicht auf dem Platz stehen", sagte Manager Dieter Hoeneß. Was im Übrigen auch für den Berliner Neuzugang Mineiro gilt. Der brasilianische Mittelfeldspieler und WM-Teilnehmer ohne Einsatz wird zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Dabei würde Hertha personelle Auffrischung durchaus guttun, nachdem sich die Mannschaft beim 0:5 in Hannover am Mittwoch nach Kräften blamiert hatte. Immerhin kehren Torwart Christian Fiedler und Innenverteidiger Dick van Burik in die Mannschaft zurück, während Josip Simunc weiterhin verletzt ausfällt.

Luhukay: "Es geht nicht um mich"

In Bielefeld wird Jos Luhukay erstmals als Cheftrainer in der Bundesliga im Rampenlicht stehen. "Es geht nicht um mich. Ich will mithelfen, Borussia Mönchengladbach aus dem Tabellenkeller zu holen", sagte der Niederländer, der erst Anfang Januar als Assistent von Heynckes engagiert worden war und nun den ehemaligen Chef abgelöst hat. Luhukay will die Borussia offensiven und modernen Fußball spielen lassen. Zumindest irgendwann einmal, wenn das Abstiegsgespenst nicht mehr um den Borussia-Park geistert. "Jetzt zählen nur Punkte", so der Trainer.

Für die Arminia geht es darum, nach sieben Spielen ohne Sieg endlich wieder drei Punkte einzufahren. Trainer Thomas von Heesen spitzt die Situation noch zu: "Für uns ist das ein Zehn-Punkte-Spiel, weil wir mit einem Sieg den Vorsprung auf Gladbach auf zehn Punkte ausbauen können." Im Falle einer Pleite würden die Abstiegsplätze für die Arminia wieder in Sichtweite kommen.

Rhein-Main-Derby zwischen Frankfurt und Mainz

Das Gleiche gilt für Eintracht Frankfurt. Das Derby gegen Mainz 05 beinhaltet nicht nur geografische sondern auch tabellarische Brisanz. Sollten die Gäste tatsächlich den dritten Sieg in Serie einfahren, würden die Nachbarn nur noch durch drei Punkte getrennt. "Wir stecken mitten im Abstiegskampf", hat Eintracht-Stürmer Ioannis Amanatidis erkannt.

Diese Erkenntnis ist für Energie Cottbus und den VfL Bochum nichts Neues. Allerdings würden die Cottbuser mit einem weiteren Heimsieg abermals einen direkten Konkurrenten im Hauen und Stechen um den Klassenerhalt auf Distanz halten und sich selbst ein gehöriges Stück aus der Gefahrenzone katapultieren. "Erst dann ist es ein perfekter Start", sagte Trainer Petrik Sander. Doch der VfL bringt nach dem 0:0 bei Bayern München eine gehörige Portion Mut mit ins Stadion der Freundschaft.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%