Fußball Bundesliga
Dejagah verdirbt HSV die Geburtstagsparty

Ashkan Dejagah hat dem Hamburger SV die Party zum 120. Geburtstag verdorben. Im 1 500. Bundesligaspiel musste sich der HSV gegen den VfL Wolfsburg mit einem 2:2 begnügen. Dejagah (88.) gelang erst spät der Ausgleich.

Der Hamburger SV hat zu seinem 120-jährigen Vereinsjubiläum und im 1 500. Spiel seiner Bundesliga-Geschichte einen wichtigen Sieg verpasst. Gegen den VfL Wolfsburg musste sich der HSV mit einem 2:2 (1:0) begnügen. Vor 54 055 Zuschauern erzielten Bastian Reinhardt (17.) und Kapitän Rafael van der Vaart (70.) die Tore für die Gastgeber. Zum jeweiligen Ausgleich für die Niedersachsen trafen Grafite mit einem Foulelfmeter (57.) und Ashkan Dejagah (88.)

Krzynowek trifft die Querlatte

Die von HSV-Legende Felix Magath trainierten Wolfsburger begannen die Partie überraschend offensiv und keinesfalls abwartend. Sie attackierten die Gastgeber schon früh im Mittelfeld und hatten dadurch in der Anfangsphase die größeren Spielanteile. Bereits in der ersten Minute hatten die Niedersachsen Pech, als ein 20-Meter-Schuss von Jacek Krzynowek an die Latte klatschte. Torwart Frank Rost wäre an den Ball nicht mehr herangekommen. In der zehnten Minute verpasste Mannschaftskapitän Marcelinho aus spitzem Winkel das HSV-Tor nur knapp.

Anschließend übernahmen aber die "Jubilare" immer mehr das Kommando. In der 13. Minute verpasste Paolo Guerrero mit einem Kopfball das Wolfsburger Tor nur knapp. Die HSV-Führung fiel dann nur vier Minuten später, als Verteidiger Reinhardt nach einem Eckball von van der Vaart mit dem Kopf das Tor traf. Die nun klar spielbestimmenden Hamburger hätten eigentlich noch vor der Pause den beruhigenden zweiten Treffer markieren müssen. Bei der größten Chance in der 25. Minute hatte Guerrero Pech, als sein Drehschuss von Alexander Madlung mehr oder weniger zufällig am Überschreiten der Torlinie gehindert wurde.

Nach dem Wechsel begann die Partie so ähnlich wie in der ersten Halbzeit. Der VfL versuchte wieder mehr Druck aufzubauen. Die Hamburger zogen sich etwas zurück und warteten auf Kontergelegenheiten. Der Ausgleich fiel allerdings wie aus dem Nichts. Nigel de Jong verlor ein Kopfballduell gegen Marcelinho, der daraufhin in den Strafraum eindringen konnte. Mathijsen kam bei seinem Klärungsversuch etwas zu spät und brachte den VfL-Kapitän zu Fall. Wolfsburgs brasilianischer Neuzugang Grafite nutzte den Strafstoß zu seinem ersten Treffer für die "Wölfe".

Van der Vaart baut Serie aus

Danach verstärkte der HSV wieder die Offensive und hatte bei seiner erneuten Führung das Glück auf seiner Seite. Ein Freistoß von Kapitän van der Vaart aus rund 25 Metern segelte in Richtung langes Eck durch den Strafraum. HSV-Mittelfeldspieler de Jong hatte die Kugel nicht mehr mit dem Kopf berührt. Van der Vaart hat damit sein sechstes Tor im sechsten Spiel hintereinander erzielt. In der Schlussphase drängten die Wolfsburger erfolgreich auf den Ausgleich, während sich der HSV wieder weit zurückdrängen ließ.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%