Fußball-Bundesliga
Desolate Bayern blamieren sich gegen 96

Bayern München hat im Titelkampf der Bundesliga einen schweren Rückschlag hinnehmen müssen. Der deutsche Rekordmeister blamierte sich gegen Hannover 96 bis auf die Knochen und unterlag nach einer über weite Strecken indiskutablen Leistung gegen den bisherigen Tabellenletzten mit 0:1 (0:1).

Durch die vierte Saisonpleite und die erste Heimniederlage seit über acht Monaten verlor das Team um Trainer Felix Magath im Rennen um die Meisterschaft erneut wertvollen Boden. Der FC Bayern liegt nach dem 11. Spieltag bereits sechs Punkte hinter Spitzenreiter Werder Bremen. Für Hannover war er der erste Bundesligasieg in München überhaupt.

Nach zuletzt sechs sieglosen Spielen schoss Szabolcs Huszti in der 43. Minute den Siegtreffer für das Team von Dieter Hecking, für den es seit seinem Amtsantritt am 10. September der zweite Erfolg war. Dem 1:0 durch den Ungarn Huszti war ein schwerer Patzer von Martin Demichelis vorausgegangen, der den Ball leichtfertig gegen Jiri Stajner verlor.

Der deutsche Rekordmeister, der zuletzt zuhause am 4. März gegen den Hamburger SV verloren hatte (1:2), war von Beginn an zwar durchaus bemüht, die Gäste unter Druck zu setzen. Es fehlten aber die Ideen und die Entschlossenheit, um das dicht gestaffelte Abwehr-Bollwerk der 96er in Gefahr zu bringen. Da auch die Gäste wenig Offensivgeist zeigten und nur auf Konter lauerten, sahen die Fans wenig Erbauliches und zunächst auch kaum Torraumszenen. Am ehesten geriet Hannover in der ersten Hälfte noch in der 28. Minute in Gefahr, als Daniel van Buyten nach einem Freistoß von Roy Makaay aus kurzer Distanz zum Schuss kam, das Ziel jedoch weit verfehlte. Zudem war der sicher wirkende Torwart Robert Enke bei einem Schuss von Makaay (32.) und einem Kopfball von van Buyten zur Stelle (39.). Die Quittung für die Bayern war nicht nur das 0:1: Die Fans pfiffen ihre Mannschaft auf dem Weg in die Kabine auch noch gnadenlos aus.

Doch auch nach dem Wechsel verbesserte sich das Spiel der Münchner, die kurzfristig neben den schon länger verletzten Lucio, Valerien Ismael, Owen Hargreaves, Sebastian Deisler und Lukas Podolski auch noch Willy Sagnol ersetzen mussten, nicht spürbar. Die erste Möglichkeit hatte erneut Hannover, doch ein Freistoß des Ex-Münchners Michael Tarnat verfehlte knapp das Ziel. Die Bayern erhöhten in der Folge zwar den Druck, doch weder Makaay, noch Bastian Schweinsteiger brachten bei guten Chancen den Ball im Gästetor unter. Auch die Hereinnahme von Edel-Joker Mehmet Scholl und Roque Santa Cruz brachte keine Wende mehr.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%