Fußball Bundesliga
DFL will Vereine in Zukunft häufiger überprüfen

Um mögliche Pleiten der Erst- und Zweitligavereine frühzeitig zu verhindern, will die DFL die Klubs demnächst häufiger überprüfen. Außerdem soll damit einer Wettbewerbsverzerrung vorgebeugt werden.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) will zukünftig die wirtschaftliche Situation der Erst- und Zweitligavereine häufiger überprüfen. Vorgesehen ist, dass Klubs, die beim Lizenzierungsverfahren im Frühjahr mit Auflagen belegt worden sind, im Herbst ein weiteres Mal unter die Lupe genommen werden können. Die Maßnahme dient dazu, wirtschaftliche Pleiten in einer laufenden Saison zu vermeiden.

"Während wir bislang die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Vereine und Kapitalgesellschaften nur im Frühjahr sehr detailliert geprüft haben, gibt es nun eine so genannte Lizenzierungsnachschau. Künftig kann im Herbst die finanzielle Lage von Klubs, die im Frühjahr die Lizenz nur mit einer entsprechenden Auflage erhalten haben, überprüft werden", erklärte der für die Finanzen zuständige DFL-Geschäftsführer Christian Müller die Neuerungen.

Mit dieser Maßnahme will die DFL verhindern, dass die Vereine im Laufe der Spielzeit in die Schuldenfalle tappen. Zudem soll eine Wettbewerbsverzerrung verhindert werden. "Wir stellen damit sicher, dass sich diese Klubs während der Saison, etwa durch zunächst nicht absehbare Veränderungen des Spielerkaders, finanziell nicht übernehmen, sondern sich an ihre selbst auferlegten Vorgaben halten", sagte Müller: "Nur Geld, das wirklich zur Verfügung steht, darf für die Steigerung der Spielstärke der Mannschaft eingesetzt werden. Wir schützen mit dieser Verschärfung die Interessen derjenigen Klubs, die ihren finanziellen Spielraum einhalten."

Beispielhaft für alle europäischen Ligen

Für Müller ist das nun gefundene Verfahren der DFL beispielhaft für alle europäischen Ligen. "In der jetzt vorliegenden Form ist das Lizenzierungsverfahren der DFL in puncto finanzielle Kriterien das strengste in Europa. Nur bei uns setzt die Erteilung der Lizenz die Zahlungsfähigkeit bis zum Ende der nächsten Saison voraus, während das Uefa-Verfahren eine rückwärtsgerichtete Bewertung der Abschlüsse des Vorjahres verlangt und somit keinen wirksamen Schutz für künftige Fehlentwicklungen bei einem Klub bietet", meinte der DFL-Finanzchef.

Was Müller unter "Fehlentwicklungen" versteht, machte der Finanzexperte deutlich: "Im europäischen Vergleich bildet unser Regelwerk nicht nur ein höchst wirksames Instrument gegen die verschiedensten Versuchungen des Finanzdopings, sondern auch gegen andere unerwünschte Begleiterscheinungen eines unzureichend regulierten Fußballs."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%