Fußball Bundesliga
Diego kurz vor Wechsel zu "Juve"

Der Wechsel des brasilianischen Weltklassefußballers Diego von Werder Bremen zu Juventus Turin ist nach Medienangaben perfekt.

Italien statt Deutschland, Turin statt München: Der Wechsel des brasilianischen Fußball-Künstlers Diego vom Bundesligisten Werder Bremen zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin ist offenbar perfekt. Gleich mehrere namhafte Publikationen berichteten am Donnerstag von der Einigung. Nach Angaben der Gazzetta dello Sport haben sich beide Seiten auf eine Ablösesumme für den 24-Jährigen verständigt, die zwischen 25 und 30 Mill. Euro liegen soll.

Einen Klub-Transferrekord wird Werder damit wohl auf jeden Fall erzielen, eine Bundesliga-Bestmarke ist möglicherweise auch drin. Die hält noch Owen Hargreaves, der 2007 für 25 Mill. Euro von Bayern München zu Manchester United wechselte. Der deutsche Meister, der ebenfalls großes Interesse an einer Verpflichtung Diegos gezeigt hatte, ist damit wohl aus dem Rennen.

Gespräche ja, Einigung nein

Die italienische Nachrichtenagentur Ansa vermeldete, dass Diego einen Vierjahresvertrag erhält, Tuttosport schrieb von einem Jahresgehalt von 3,5 Mill. Euro. Diego hat in Bremen noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2011.

"Es hat ein Treffen zwischen Juventus Turin und Werder gegeben. Wir können aber nicht bestätigen, dass es dabei zu einer Einigung gekommen ist", sagte Manager Klaus Allofs wenige Stunden vor dem Halbfinal-Rückspiel Werders im Uefa-Cup beim Hamburger SV. Auch Bremens Geschäftsführer Manfred Müller hielt sich zurück. "Es ist bekannt, dass wir in Gesprächen sind. Es kann so sein, aber es müssen noch einige Dinge geklärt werden", sagte Müller Sport Bild online. Juve-Präsident Giovanni Cobolli Gigli zeigte sich vorsichtig optimistisch: "Wir sind der Ansicht, dass die Gespräche gut laufen und hoffen auf einen Abschluss. Perfekt ist aber noch nichts."

Angeblich 25-30 Mill. Euro Ablöse

Offenbar werden noch weitere finanzielle Details verhandelt. Juve muss angeblich noch weitere fünf Mill. Euro für ein komplexes Bonussystem ausgeben. Juves Geschäftsführer Jean Claude Blanc und Sportdirektor Alessio Secco haben den Zeitungsberichten zufolge die Verhandlungen mit Anwälten des Bundesligisten geführt. Eine Einigung scheint jedoch in greifbarer Nähe.

Juve hatte sich seit Wochen um Diego bemüht. Der Brasilianer soll den Verein wieder auf Erfolgskurs bringen. Der Rekordmeister scheiterte in der Champions League und hat in der Serie A kaum noch Chancen auf den Scudetto.

Umbruch bei Werder Bremen

Die Bundesliga würde mit dem Kunstschützen eine Haupt-Attraktion verlieren, Werder Bremen steht indes ein Umbruch bevor. In bisher 82 Bundesligaspielen erzielte der Brasilianer 37 Tore und legte 31 weitere Treffer auf. In der Champions League traf er in 26 Begegnungen fünfmal, im Uefa-Cup war er in diesem Jahr der Garant für den Einzug ins Halbfinale. Im Viertelfinale erzielte er in den beiden Spielen gegen Udinese Calcio vier der sechs Werder-Tore, wonach Juve offenbar die Bemühungen intensivierte.

Die ewigen Gerüchte um Diego haben allerdings auch die Nerven aller Beteiligter bis aufs Äußerste strapaziert. Ständig war der Spielmacher wie seinerzeit Rafael van der Vaart beim HSV Gegenstand von Transfergerüchten. Die Bundesliga-Saison verlief für den DFB-Pokalfinalisten mehr als trostlos, sportliche Erfolge gab es eben nur in den Cup-Wettbewerben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%