Fußball Bundesliga
Doppelschlag nach der Pause schockt Werder

Werder Bremen hat am ersten Spieltag der neuen Saison die ersten Punkte liegen gelassen. Nach einer 2:0-Führung durch Diego (Foulelfmeter) und Sanogo sorgte ein Doppelschlag von Sestak und Bechmann für den Ausgleich.

Werder Bremen hat ohne acht Stammspieler einen Saisonstart nach Maß leichtfertig verpasst. Vier Tage vor dem Qualifikations-Hinspiel in der Champions League gegen Dinamo Zagreb kam das Team von Trainer Thomas Schaaf trotz einer 2:0-Führung bei seinem "Lieblingsgegner" VfL Bochum nicht über ein 2:2 (2:0) hinaus. Die Bochumer, die in der Vorsaison ihr Heimspiel gegen Bremen noch 0:6 verloren hatten, holten immerhin ihren zweiten Punkt in den letzten elf Spielen gegen die Hanseaten.

Mittelfeldstar Diego brachte Werder vor 29 037 Zuschauern in der 39. Minute per Foulelfmeter in Führung. Nach einem katastrophalen Rückpass von Bochums Abwehrspieler Martin Meichelbeck hatte VfL-Torwart Jan Lastuvka Werder-Neuzugang Boubacar Sanogo im Strafraum zu Fall gebracht. Das 2:0 durch Sanogo (45.) bereitete Diego per Freistoß vor. Doch nach der Pause konnten die Bochumer durch einen Doppelschlag von Stanislav Sestak (47.) und Tommy Bechmann (49.) ausgleichen.

In der Anfangsphase fehlte Werder vor allen Dingen die ordnende Hand von Nationalspieler Torsten Frings an allen Ecken und Enden. Bochum hatte durch Bechmann (4.), Joel Epalle (8.) und Dennis Grote (12.) drei gute Chancen zur Führung, bevor Werder das Spiel einigermaßen in den Griff bekam. Diegos Führung fiel allerdings wie aus heiterem Himmel.

Trainer Schaaf hatte neben zahlreichen Stammkräften auch mit Blick auf die Champions League-Partie kurzfristig auf die angeschlagenen Neuzugänge Carlos Alberto und Darko Tosic verzichtet. Bochums Trainer Marcel Koller brachte etwas überraschend Bechmann als zweite Spitze neben Epalle.

Auch nach dem 0:2 zur Pause ließen sich die Bochumer nicht verunsichern und setzten die Bremer wie schon zu Beginn des Spiels konsequent unter Druck. Die Tore von Sestak, der sich zuvor auf der rechten Seite gegen Christian Schulz durchgesetzt hatte, und Bechmann, der eine Flanke von Christoph Dabrowski verwertete, waren der Lohn. In der phasenweise hitzigen Partie hatten daraufhin beide Teams noch die Chance, das Spiel für sich zu entscheiden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%