Fußball Bundesliga
Dortmund holt einen Punkt in Berlin

Borussia Dortmund hat Hertha BSC Berlin am 30. Spieltag im heimischen Olympiastadion einen Punkt abgetrotzt. Die Gastgeber mussten sich nach zuletzt zwei Heimsiegen in Folge mit einem torlosen Remis begnügen.

Hertha BSC Berlin hat im Kampf um den Uefa-Cup einen Mitkonkurrenten auf Distanz gehalten. Das Team von Trainer Falko Götz kam am 30. Bundesliga-Spieltag gegen Borussia Dortmund zu einem 0:0 und hat damit nach dem sechsten Spiel in Folge ohne Niederlage weiterhin sechs Punkte Vorsprung auf die Westfalen. Der BVB dagegen muss trotz des ersten Punktgewinns nach zuvor drei Pleiten in Serie die letzte Hoffnung auf eine Teilnahme am europäischen Wettbewerb wohl begraben.

Vor 65 662 Zuschauern im Berliner Olympiastadion trat Hertha in Bestbesetzung an. Götz konnte rechts in der Viererabwehrkette nach überstandener Knöchelverletzung wieder auf Kapitän Arne Friedrich zurückgreifen. Für ihn nahm Kevin Boateng zunächst auf der Bank Platz. Bei den Gästen erhielt der zuletzt formschwache Jungstar Nuri Sahin eine Pause, dafür rückte Philipp Degen in die BVB-Startelf.

In der ersten Hälfte boten beide Teams Fußball zum Abgewöhnen, Chancen resultierten nur aus Abwehrfehlern. So erahnte Herthas Marcelinho einen missglückten Rückpass von Sebastian Kehl, doch der Brasilianer zögerte, mit seinem schwächeren rechten Fuß abzuschließen und scheiterte an BVB-Keeper Dennis Gentenaar. Auf der anderen Seite verlor Josip Simunic den Ball an Ebi Smolarek, doch dessen Rückpass setzte Matthew Amoah freistehend über das Tor.

Im zweiten Spielabschnitt zeigten die Platzherren, angetrieben vom agilen Türken Yildiray Bastürk, mehr Engagement und erspielten sich einige Chancen. Die beste vergab Marcelinho in der 52. Minute. Nach einem schönen Pass von Gilberto traf der bis dahin unglücklich agierende Spielmacher zum zweiten Mal eine falsche Entscheidung und passte den Ball auf den mitgelaufenen Marko Pantelic, anstatt selbst zu schießen. Dortmunds Dede hatte keine Mühe, den ungenauen Pass auf den Serben abzufangen.

Die Dortmunder bauten in der zweiten Halbzeit merklich ab und brachten die Hertha-Defensive kaum noch in Verlegenheit. Zu allem Überfluss kassierte Nationalspieler Kehl seine fünfte Gelbe Karte und wird den Schwarz-Gelben im nächsten Spiel fehlen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%