Fußball Bundesliga
Duisburg und Rostock hoffen auf Erfolgserlebnis

Heute kommt es in der Bundesliga zu den letzten beiden Hinrunden-Partien. Dabei hoffen besonders die Aufsteiger MSV Duisburg (gegen Frankfurt) und Hansa Rostock (gegen Bochum) auf Befreiungsschläge im Abstiegskampf.

Mit zwei Partien wird heute der 17. Spieltag und damit das Bundesliga-Jahr 2007 abgeschlossen. Während der VfL Bochum und Eintracht Frankfurt mit einem Sieg sorgenfrei Weihnachten feiern könnten, hoffen dessen Gegner Hansa Rostock und MSV Duisburg (17.00 Uhr/live bei Premiere) auf Befreiungsschläge im Abstiegskampf. Vor allem Eintrachts Trainer Friedhelm Funkel kehrt mit hohen Erwartungen und mit Blick auf einen möglichen Jubiläumssieg an seine alte Wirkungsstätte nach Duisburg zurück.

"Ich hatte eine wunderschöne Zeit in Duisburg und freue mich sehr auf die Rückkehr. Aber am Sonntag denke ich nur an die Eintracht und daran, dass wir punkten. Wir wollen mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause", sagte Funkel, der seinen 100. Sieg als Bundesliga-Trainer feiern könnte.

Mit seinem Duisburger Trainerkollegen Rudi Bommer hatte Funkel einst zusammen bei Bayer Uerdingen gespielt, die beiden waren damals Zimmerkollegen. "Ich kenne Friedhelm, das wird ein ganz schweres Spiel für uns", meinte Bommer, der seine Profis nicht mit Forderungen nach einem Sprung aus der Abstiegszone belasten will: "Wo wir in der Winterpause stehen, ist unwichtig. Es zählt nur die Platzierung nach dem 34. Spieltag."

Bommer muss gegen Frankfurt auf Abwehrchef Roque Junior (Oberschenkelprobleme), Klemen Lavric (Trauerfall in der Familie), Christian Tiffert (Meniskus) und Mo Idrissou (Rotsperre) verzichten. Besonders der Ausfall von Weltmeister Roque Junior, der beim überraschenden 0:0 bei Rekordmeister Bayern München bester Mann auf dem Platz war, trifft den MSV hart. Die Eintracht, die zuletzt beim 2:2 gegen Schalke 04 ebenfalls überzeugte, muss ohne Alexander Meier (Sehnenreizung im Knie), Albert Streit (Meniskus-OP) und Abwehrspieler Marco Russ (Muskelfaserriss) auskommen.

Hansa will ebenso wie der MSV mit aller Macht die Abstiegsplätze verlassen. "Wir haben die große Chance, an mehrere Mannschaften heranzukommen. Das wollen wir nutzen", meinte Trainer Frank Pagelsdorf, der seine Mannschaft vor dem Spiel gegen die Bochumer ins Trainingslager nach Kühlungsborn bat. Zudem kündigte er eine Systemänderung an und will mit Mittelfeld-Raute statt "Doppelsechs" spielen lassen. Kapitän Stefan Beinlich (Knieprobleme) und Enrico Kern (Gelbsperre) werden fehlen.

Bochums Coach Marcel Koller will sich von der sehr schwachen Hansa-Vorstellung beim 0:3 bei Bayer Leverkusen nicht blenden lassen. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie noch einmal so auftreten", erklärte der Schweizer: "Ich glaube vielmehr, dass sie ordentlich dazwischen hauen werden." Koller muss auf Marcel Maltritz (Knochenabsplitterung im Zeh) verzichten, kann in der Innenverteidigung wieder auf Antar Yahia bauen, der seinen Muskelfaserriss im Oberschenkel in nur 14 Tagen auskurierte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%