Fußball Bundesliga
Energie gibt gegen Wolfsburg Gas

Mit einer verstärkten Offensive will Energie Cottbus gegen den VfL Wolfsburg in die Erfolgsspur zurückfinden und den verpatzten Saisonstart relativieren. Besonderer Druck lastet dabei auf Coach Petrik Sander.

Mit einer offensiven Spielweise will Cottbus-Trainer Petrik Sander die möglicherweise für seine eigene Zukunft entscheidende Heimpartie gegen den VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr) angehen. "Wir wollen deutlich offensiver agieren als zuletzt. Offensivaktionen sind auch attraktiver für das Publikum", sagte Sander.

Nach dem verpatzten Saisonstart mit nur zwei Punkten aus fünf Spielen könnten dem 46 Jahre alten Coach bei einer Niederlage Konsequenzen drohen. Das Verhältnis zwischen Energie-Präsident Ulrich Lepsch und Sander gilt spätestens nach den geplatzten Vertragsverhandlungen im Sommer als zerrüttet.

Derweil steht Abwehrspieler Vragel da Silva nach abgesessener Sperre vor einer Rückkehr in die Mannschaft. Der Brasilianer war im Mai diesen Jahres nach einer Tätlichkeit per Video-Beweis mit einer Sperre für sieben Punktspiele belegt worden. Kapitän Timo Rost (Prellung des Unterarms) und Innenverteidiger Mariusz Kukielka (Platzwunde am Kopf) gehen angeschlagen in das Spiel gegen Wolfsburg.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%