Fußball Bundesliga
Frankfurt holt einen Punkt gegen dezimierte Hertha

Gegen zehn Herthaner holte Eintracht Frankfurt am 19. Spieltag der Bundesliga im heimischen Stadion einen Punkt. Die Berliner Führung von Kevin-Prince Boateng glich Jermaine Jones zum 1:1-Endstand aus.

Uefa-Cup-Aspirant Hertha BSC Berlin tritt in der Bundesliga weiter auf der Stelle. Die Mannschaft von Trainer Falko Götz kam wie schon in der Vorwoche gegen Hannover 96 bei Aufsteiger Eintracht Frankfurt nicht über ein mageres 1:1 (1:0)-Unentschieden hinaus und wartet damit seit dem 4. Dezember des vergangenen Jahres (2:1 in Leverkusen) auf einen "Dreier". Die Eintracht rangiert derweil nach dem ersten Punktgewinn im neuen Jahr mit nunmehr 22 Punkten weiter im Tabellenmittelfeld.

Vor 30 000 Zuschauern in der Frankfurter WM-Arena sorgte U20-Nationalspieler Kevin-Prince Boateng nach einem kapitalen Abwehrfehler von Eintracht-Keeper Oka Nikolov für die Führung der Gäste (20.). Den Ausgleich erzielte kurz nach der Pause Frankfurts Kapitän Jermaine Jones mit seinem zweiten Saisontor (58.).

Nach dem ernüchternden 1:1 zum Rückrundenauftakt gegen Hannover musste Hertha-Coach Götz gegen die Eintracht gleich auf zwei Stammspieler verzichten. Neben dem Brasilianer Gilberto (Gehirnerschütterung) musste auch Stammkeeper Christian Fiedler wegen eines Muskelfaserrisses in der Wade passen. Dafür bekam Ersatztorhüter Gerhard Tremmel seine erste Chance seit dem dritten Spieltag (0:3 gegen Bayern München) und präsentierte sich dabei gleich zu Beginn hellwach: Einen Kopfball des ehemaligen Berliner Profis Marko Rehmer aus nur vier Metern parierte Tremmel glänzend (6.).

Anschließend kam die spielerisch zunächst überlegene Hertha aber immer besser ins Spiel, während sich die Eintracht in der ersten halben Stunde zu sehr auf die Defensive konzentrierte. Bei den Berlinern setzte sich zu diesem Zeitpunkt insbesondere das emsige Mittelfeld-Duo Yildiray Bastürk und Marcelinho immer wieder gut in Szene. Mit einem Hackentrick leitete Marcelinho dann auch die verdiente Führung der Gäste durch Boateng ein.

Erst nach dem Gegentreffer wachten dann auch die Gastgeber auf und hatten ihrerseits beste Tormöglichkeiten. Doch der griechische Nationalspieler Ioannis Amanatidis (30./39.) sowie Mittelfeldregisseur Alexander Meier (33.) verpassten vor der Pause den bereits möglichen Ausgleich. Auch nach dem Seitenwechsel erhöhte die Eintracht weiter den Druck, die erste Chance durch Amanatidis strich aber erneut knapp am Hertha-Tor vorbei (49.). Nur sieben Minuten später sorgte dann aber Jones mit einem Gewaltschuss von der Strafraumgrenze für das 1:1. In der 70. Minute sah Berlins Alexander Madlung die Gelb-Rote Karte, Frankfurt aber konnte die 20-minütige Überzahl in nichts Zählbares mehr ummünzen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%