Fußball Bundesliga
Frankfurt und Bayern eröffnen 35. Saison

Eine Woche nach den Männern starten auch die Frauen in die neue Bundesliga-Saison. Zum Auftakt der 35. Spielzeit empfängt der deutsche Meister 1. FFC Frankfurt den Vorjahres-Vierten Bayern München.

Eine Woche nach dem Bundesliga-Auftakt der Männer hat die Sommerpause endlich auch für die Frauen ein Ende. Am heutigen Sonntag fällt der Startschuss für die 35. Bundesliga-Spielzeit. Zum Auftakt treffen Meister 1. FFC Frankfurt und Bayern München aufeinander (11 Uhr).

Die Frauen des 1. FFC holten in den vergangenen sieben Jahren fünf Meistertitel und gehen auch in dieser Saison wieder als Favorit an den Start. Die Münchnerinnen beendeten die letzte Spielzeit auf Rang vier und wollen sich weiter in der Liga etablieren.

Zeitgleich tritt der 1. FFC Turbine Potsdam auswärts beim TSV Crailsheim an. Die Potsdamerinnen sind die einzigen, die in den letzten sieben Jahren die Dominanz der Frankfurterinnen zwei Mal durchbrechen konnten. Auch in diesem Jahr will Turbine mit einer sehr jungen Mannschaft den Meister und Pokalsieger vom Main wieder herausfordern. Crailsheim war für Bundestrainerin Silvia Neid in der letzten Saison das Überraschungsteam der Liga.

Ab 14 Uhr werden die restlichen vier Begegnungen des ersten Spieltages angepfiffen. Vizemeister und Pokalfinalist FCR 2001 Duisburg tritt auswärts beim Hamburger SV an. Der FCR gehört zu den größten Rivalen der Frankfurterinnen. "In Duisburg wächst etwas heran", sagte Bundestrainerin Silvia Neid dem kicker. Die HSV-Damen hatten im Vorjahr nichts mit dem Abstieg zu tun, das soll auch diese Saison wieder das Ziel des Teams sein.

SG Essen-Schönebeck erwartet Bad Neuenahr

Die SG Essen-Schönebeck empfängt den SC Bad Neuenahr. Beide Teams beendeten die Vorsaison als direkte Tabellennachbarn auf den Plätzen fünf und sechs. Bad Neuenahr hat sich gut verstärkt, die Nationalspielerinnen Viola Odebrecht und Ursula Holl sind neu im Klub und sollen für eine noch bessere Platzierung sorgen.

Aufsteiger 1. FC Saarbrücken bestreitet seinen Saisonauftakt beim SC Freiburg. Das Team um die Junioren-Nationalspielerin Nadine Keßler peilt in der ersten Saison den Klassenerhalt an. Beim SC Freiburg soll Nationalspielerin Melanie Behringer das Team möglichst weit vom Tabellenkeller fernhalten.

Der zweite Aufsteiger SG Wattenscheid 09 empfängt zudem den VfL Wolfsburg. Der Neuling aus dem Ruhrgebiet verstärkte sich mit Nationalspielerin Kerstin Steegemann, aber auch der VfL hat aufgerüstet: Die Nationalspielerinnen Navina Omilade und Shelley Thompson verstärken den Kader der Niedersachsen noch weiter, sodass mit dem Team in der kommenden Saison weiter oben zu rechnen sein sollte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%