Fußball Bundesliga
Freiburg und Sehrig gehen getrennte Wege

Dietmar Sehrig ist nicht mehr Trainer des Frauen-Bundesligisten SC Freiburg. Der noch sieglose Tabellenletzte und sein Coach trennten sich in gegenseitigem Einvernehmen.

Frauen-Bundesligist SC Freiburg und Trainer Dietmar Sehrig haben sich nach dem schwachen Saisonstart getrennt. Dies geschah in gegenseitigem Einvernehmen und mit sofortiger Wirkung, teilte der Verein am Freitag mit.

Das Team um Weltmeisterin Melanie Behringer steht nach drei Spieltagen mit nur einem Punkt (2:15 Tore) auf dem letzten Tabellenplatz der Frauen-Bundesliga. "Wir mussten in persönlichen Gesprächen zur Kenntnis nehmen, dass sich zwischen Team und Trainer Spannungen aufgebaut und auch gewisse Risse entwickelt haben, die eine auch perspektivisch erfolgversprechende Kooperation nicht mehr sicher stellten", erklärte Freiburgs stellvertretender Vorsitzender Heinrich Breit die Trennung.

Am Sonntag im Punktspiel beim Hamburger SV wird die SC-Mannschaft interimsweise von den beiden Ex-Nationalspielerinnen Elke Walther und Katja Bornschein betreut. Der Klub sieht dies als gute sportliche Übergangslösung, um gleichzeitig in Ruhe einen Nachfolger für Sehrig zu finden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%