Fußball Bundesliga
Friedrich Opfer eines Erpressungsversuches

Nationalspieler Arne Friedrich wurde erpresst. Aus der Kabine des Hertha-Profis wurde eine Uhr gestohlen, die ihm der inzwischen gefasste Täter gegen Geld wiedergeben wollte.

Nationalspieler Arne Friedrich ist Opfer eines Erpressungsversuchs geworden. Nachdem dem 29 Jahre alten Kapitän von Bundesligist Hertha BSC Berlin eine 9 000 Euro teure Armbanduhr gestohlen wurde, wollte ihm ein Unbekannter den teuren Chronometer nach Zahlung von 5 000 Euro zurückgeben. Friedrich schaltete die Polizei ein, die den Erpresser bei der Übergabe stellen konnte.

"Der Vorfall liegt bereits mehrere Wochen zurück, hat sich aber tatsächlich so zugetragen", sagte Herthas Pressesprecher Hans-Georg Felder auf Anfrage und bestätigte damit Zeitungsberichte. Die Nobel-Uhr mit eingraviertem Namen, die Friedrich vor der EM 2008 als Geschenk erhalten hatte, wurde dem Spieler aus dem Schrank der Umkleidekabine gestohlen, als er sich im Reha-Training befand. Kurze Zeit später meldete sich auf dem Handy des Nationalspielers ein Unbekannter, der ihm bei Zahlung von 5 000 Euro die Uhr zurückgeben wollte.

Kugelsichere Weste

Friedrich schaltete die Polizei ein, die ihm riet, auf das Angebot einzugehen, gleichzeitig aber die Übergabe überwachen wollte. Der Profi musste als Vorsichtsmaßnahme eine kugelsichere Weste anlegen. Als der Erpresser zum vereinbarten Termin auf Friedrich zukam, griffen die vier Polizeibeamten zu.

Zurzeit befindet sich der Hertha-Kapitän erneut im Reha-Training, nachdem er sich vor knapp zwei Wochen wegen eines Innenmeniskuseinrisses einer Operation am linken Knie unterziehen musste. Möglicherweise kehrt er zum Liga-Spiel am 3. Mai beim Hamburger SV ins Team des Tabellenvierten zurück.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%