Fußball Bundesliga
"Geißböcke" bitten Alpay und Zivkovic zur Kasse

Bundesligist 1. FC Köln hat "empfindliche Geldstrafen" gegen seine Innenverteidiger Alpay und Boris Zivkovic verhängt. Beide wurden im Punktspiel gegen Nürnberg früh ausgetauscht und verließen das Stadion vorzeitig.

Bundesligist 1. FC Köln hat "empfindliche Geldstrafen" gegen seine routinierten Innenverteidiger Alpay und Boris Zivkovic ausgesprochen. Die beiden wurden am Samstag im Bundesligaspiel gegen den 1. FC Nürnberg nach schwachen Leistungen und kapitalen Fehlern bereits in der ersten Halbzeit, bzw. in der Halbzeitpause ausgewechselt und hatten daraufhin das Kölner Rheinenergiestadion bereits vor dem Schlusspfiff verlassen.

"Das sind Dinge, die nicht gehen"

"Das sind Dinge, die nicht gehen. Beide haben eine empfindlich Geldstrafe erhalten", sagte Manager Michael Meier auf einer Pressekonferenz am Dienstag. Beide Profis hätten dieselbe Strafe erhalten, über die Höhe der Geldbuße machte Meier keine Angaben. Trainer Hanspeter Latour ergänzte: "Das Fehlverhalten kann man aufgrund der Auswechslungen verstehen, man darf es aber nicht akzeptieren."

Latour hob ausdrücklich hervor, dass der Kroate Zivkovic und der Türke Alpay weiterhin zum FC-Kader gehören würden. "Wir werden nicht unter dem Eindruck des Samstagspiels voreilige Schlüsse ziehen", sagte der Schweizer. Über das Aufgebot für das kommende Spiel bei Hannover 96 wolle Latour erst am Freitag entscheiden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%