Fußball Bundesliga
"Geißböcke" entführen drei Punkte aus München

Herber Rückschlag für Bayern München im Bundesliga-Titelkampf: Der Rekordmeister kassierte am 21. Spieltag vor heimischer Kulisse eine 1:2 (0:2)-Pleite gegen den 1. FC Köln.

Bayern München hat im Mehr-Kampf um die Tabellenführung in der Bundesliga erneut einen Tiefschlag einstecken müssen. Der deutsche Rekordmeister unterlag dem frechen Aufsteiger 1. FC Köln in der eigenen Arena verdient mit 1:2 (0:2) und kassierte damit im vierten Spiel der Rückrunde bereits seine dritte Niederlage.

Fünf Tage vor dem Hinspiel im Achtelfinale der Champions League bei Sporting Lissabon offenbarten die Münchner dabei zum wiederholten Mal große Abwehrschwächen. Für die Kölner, die sich im Tabellen-Mittelfeld festsetzten, trafen Fabrice Ehret (22.) und Daniel Brosinski (34.). Für die Bayern war lediglich Daniel van Buyten (84.) in der Schlussphase erfolgreich.

Nach fünfminütiger Aufwärmphase hatten die Münchner zunächst damit begonnen, das Tor der sehr geschickt verteidigenden Kölner zu belagern. Allerdings war schon früh zu erkennen, dass der FC Bayern Mühe haben würde, das Abwehrbollwerk der Gäste um den guten Pedro Geromel zu überwinden. Das Spiel in der Offensive war zu ideenlos. Lukas Podolski, in Abwesenheit des angeschlagenen Luca Toni erst zum fünften Mal von Beginn an eingesetzt, blieb nach der Pause zur großen Freude des Münchner Anhangs in der Kabine.

Möglicherweise hätte die Begegnung einen anderen Verlauf genommen, wäre in der 13. Minute der Torjubel in der mit 69 000 Zuschauern ausverkauften Arena nicht erstickt worden: Miroslav Klose hatte einen Freistoß des schwachen Bastian Schweinsteiger, der ebenfalls zur Halbzeit ausgewechselt wurde, geschickt ins Tor der Kölner bugsiert, doch Schiedsrichter Babak Rafati (Hannover) versagte dem Treffer wegen einer angeblichen Abseitsposition die Anerkennung.

Die richtige Entscheidung traf Rafati in der 22. Minute: Nach einem unglücklichen Ballverlust von Mark van Bommel überlistete der starke Nemanja Vucicevic die aufgerückte Abwehr der Münchner mit einem schnellen Pass auf Fabrice Ehret - der Franzose vollendete zur bis dahin überraschenden Führung.

Der Treffer ließ die Kölner noch entschlossener auftreten. Die Gastgeber, für die an Stelle von Christian Lell und Lucio diesmal Massimo Oddo und Daniel van Buyten aufliefen, wirkten verunsichert. In der 34. Minute narrte Vucicevic Philipp Lahm und fand mit seiner klugen Hereingabe im sträflich ungedeckten Brosinski den Torschützen zum 0:2.

Auch in der zweiten Halbzeit versuchten die Münchner mit den neuen Kräften Hamit Altintop und Landon Donovan, eine Art Powerplay aufzuziehen. Ihre Bemühungen waren allerdings weiterhin geprägt von Einfallslosigkeit. Die beste Gelegenheit, einen Kopfball von Klose (70.), vereitelte Kölns Torhüter Faryd Mondragon, der eingewechselte Tim Borowski traf nur das Außennetz (76.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%