Fußball Bundesliga
Gladbach und Aachen unterliegen in Testspielen

Knapp drei Wochen vor dem Bundesliga-Auftakt haben Alemannia Aachen und Borussia Mönchengladbach einen Dämpfer in der Vorbereitung erhalten. Beide Teams verloren ihre Testspiele gegen die Zweitligisten Koblenz und Venlo.

Die Bundesligisten Borussia Mönchengladbach und Alemannia Aachen suchen drei Wochen vor dem Saisonauftakt noch nach ihrer Form. Am Samstag mussten beide Mannschaften empfindliche Niederlagen in der Vorbereitung hinnehmen.

Die von Jupp Heynckes trainierten Mönchengladbacher unterlagen dem niederländischen Zweitligisten VVV Venlo mit 1:2 (1:2). Neuzugang Michael Delura hatte die Borussia in der Grenzstadt zwar vor 4 500 Zuschauern nach neun Minuten in Führung gebracht, Leon Kantelberg gelang mit zwei Toren (18. und 20.) aber noch die Wende. Neuzugang Federico Insua, der von den Boca Juniors Buenos Aires kam, wurde von Heynckes noch nicht eingesetzt.

Koblenz führt Aachen vor

Ein deftige Pleite musste Bundesliga-Aufsteiger Alemannia Aachen in einem Testspiel bei TuS Koblenz einstecken. Das Team von Dieter Hecking unterlag am Samstag in Roßbach 1:4 (1:1) gegen den Zweitliga-Aufsteiger. Koblenz ging vor 1 400 Zuschauern bereits nach sechs Minuten durch Dimitrijus Guscinas in Führung. Im Gegenzug sorgte Thomas Stehle (7.) für den Ausgleich.

In der zweiten Hälfte kam die TuS aber durch Gastspieler Milan Mester (49.), Salif Keita (75.) und Neuzugang Silvio Adzic (82.) zum klaren Erfolg. Dieter Hecking fehlten zwar die Stammspieler Sascha Rösler, Moses Sichone, Reiner Plaßhenrich und Laurentiu-Aurelian Reghecampf, dennoch war die schwache Vorstellung wenige Tage nach dem 4:1 gegen den belgischen Meister RSC Anderlecht nicht zu erklären. Auch Neuzugang Matthias Lehmann bot in seinem ersten Spiel für Aachen eine unterdurchschnittliche Leistung.

Das Spiel begann mit 15-minütiger Verspätung, weil ein Blitzschlag die Stromversorgung für einige Minuten unterbrach. Die Alemannia, die im fünften Testspiel die dritte Niederlage kassierte, bezog nach dem Test ein einwöchiges Trainingslager in Westerburg. Dort hatte die tschechische Nationalmannschafft bei der WM ihr Quartier.

Wolfsburg verliert im Elfmeterschießen

Der VfL Wolfsburg hat das Finale beim Turnier im österreichischen Zell am See verloren. Das Team von Trainer Klaus Augenthaler unterlag am Samstagabend nach torlosen 90 Minuten gegen den ungarischen Erstligisten MTK Budapest im Elfmeterschießen mit 3:5. Das Spiel um Platz drei hatte zuvor Wolfsburgs Ligakonkurrent 1. FC Nürnberg mit 2:1 (0:0) gegen den türkischen Erstligisten FC Sivasspor gewonnen.

Arminia Bielefeld kam trotz großer Überlegenheit in einem Testspiel gegen den tschechischen Erstligisten Slavia Prag nicht über ein 2:2 (0:2) hinaus. Vor 400 Zuschauern im Trainingslager im österreichischen Walchsee gingen die Tschechen durch einen Doppelpack von Vlcek (2. und 27.) mit 2:0 in Führung.

Doch Heiko Westermann (50.) und Christian Eigler (60. Foulelfmeter) sorgten mit ihren Toren wenigstens noch für das verdiente Unentschieden. Arminia-Trainer Thomas von Heesen konnte abgesehen von der mangelnden Torausbeute mit der gezeigten Leistung allerdings hochzufrieden sein.

Zum dritten Mal in Folge kam Energie Cottbus in einem Vorbereitungsspiel für die kommende Saison in der Bundesliga nicht über ein Unentschieden hinaus. Der Aufsteiger aus der Lausitz trennte sich am Samstagnachmittag im benachbarten Welzow 1:1 (1:1) vom tschechischen Erstliga-Aufsteiger FC Budweis.

Vor 800 Zuschauern brachte der chinesische Neuzugang Jiayi Shao das Team von Trainer Petrik Sander bereits nach sieben Minuten in Führung. Doch den Gästen gelang durch einen von Swatek verwandelten Foulelfmeter noch vor der Pause der Ausgleich. In bislang sieben Testspielen ist Cottbus allerdings noch ungeschlagen.

Hannover feiert Schützenfest

Derweil hat Hannover 96 hat auch das vierte Vorbereitungsspiel auf die kommende Saison in der Bundesliga gewonnen. Beim Kreisligisten SV Lehrte 06 setzten sich die Niedersachsen am Samstag leicht und locker mit 15:1 (6:0) durch. Vor 2 700 Zuschauern waren die beiden Stürmer Thomas Brdaric und Vahid Hashemian mit jeweils drei Toren die erfolgreichsten Schützen. Jeweils zweimal trafen der Bulgare Tschawdar Jankow und Nachwuchsspieler Jan Rosenthal, die weiteren Treffer steuerten Michael Tarnat, Altin Lala, Hanno Balitsch, Silvio Schröter und Jiri Stajner bei.

Bundesligist VfB Stuttgart kommt in der Vorbereitung auf die kommende Saison einfach nicht in Schwung. Nach dem enttäuschenden 1:1 gegen den Oberligisten Aspach vor drei Tagen verloren die Schwaben am Samstagabend bei Zweitligist SC Freiburg 2:4 (2:3). Vor 5 000 Zuschauern im Dreisamstadion zeigte das Team von Trainer Armin Veh gravierende Abwehrschwächen und lag bereits nach vier Minuten und Treffern von Soumaila Coulibaly und Jonathan Pitroipa mit 0:2 zurück.

Der Däne Jon Dahl Tomasson verkürzte per Elfmeter auf 1:2 (27.), doch acht Minuten später stellte Youssef Mohamad den alten Abstand wieder her. Noch vor der Pause schaffte der VfB durch ein Tor von Serda Tasci (41.) erneut den Anschluss, ehe Alex Iaschwili per Elfmeter den Endstand besorgte (66.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%