Fußball Bundesliga
Gladbachs Bundesliga-Tiefflug hält an

Borussia Mönchengladbach bleibt in der Bundesliga auf Talfahrt. Am 9. Spieltag unterlagen die Fohlen Werder Bremen mit 1:4 (0:2) und warten seit sieben Spielen auf einen Sieg.

Werder Bremen befindet sich in der Bundesliga weiterhin auf dem Vormarsch und hat die Krise bei Borussia Mönchengladbach verschärft. Drei Tage nach dem 1:1 in der Champions League bei Twente Enschede gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf beim fünfmaligen deutschen Meister mit 4:1 (2:0) und setzte sich in der oberen Tabellenhälfte fest. Die Gladbacher warten weiter auf den zweiten Saisonsieg und müssen sich auf den Abstiegskampf einstellen. "Die Situation ist sehr angespannt", sagte Gladbachs Trainer Michael Frontzeck

Der ehemalige Borusse Marko Marin (5.), Wesley (12.), Aaron Hunt (51.) und Claudio Pizarro (75.) sorgten für den ersten Sieg der Bremer im Borussia-Park. Ein Eigentor von Per Mertesacker (67.) blieb ohne Folgen. Zuletzt hatte Werder im Februar 2004 in Gladbach noch am Bökelberg gewonnen.

Die Bremer feierten damit eine gelungene Generalprobe für den Pokalhit am Dienstag beim Titelverteidiger Bayern München und stellten Trainer Thomas Schaaf zufrieden: "Wir haben uns weiter gesteigert. Die Tore haben uns Selbstvertrauen gegeben. Wir sind auf einem guten Weg." Nach seinem Tor zum zwischenzeitlichen 0:3 ist der Peruaner Pizarro (134 Treffer) nun auch alleiniger erfolgreichster ausländischer Torjäger der Liga-Geschichte.

Frühe Tore schocken Gladbach

Vor 53 511 Zuschauern im nicht ganz ausverkauften Borussia-Park übernahmen die Gäste gegen ersatzgeschwächte Gladbacher das Kommando. Ein Freistoß von Marin flog an Freund und Feind vorbei ins Tor. Nationalspieler Mertesacker hatte Schlussmann Logan Bailly entscheidend irritiert. Die Borussia hatte sich von diesem Schock gerade etwas erholt, da erzielte der starke Wesley mit einem Schuss aus rund 18 Metern seinen ersten Saisontreffer. Bailly machte dabei keine gute Figur. Der belgische Nationaltorhüter war in den vergangenen Wochen häufig ein Schwachpunkt gewesen.

In der Folge entwickelte sich eine temporeiche Begegnung mit Chancen auf beiden Seiten. Mohamadou Idrissou scheiterte dabei in der 22. und 39. Minute an Bremens Ersatztorhüter Sebastian Mielitz, der den am Knie verletzten Tim Wiese glänzend vertrat. Auch Igor de Camargo und Bamba Anderson vergaben gegen eine nicht immer sicher wirkende Abwehr der Gäste vor der Pause den möglichen Anschlusstreffer. Marin hatte unterdessen in der 30. Minute das 3:0 auf dem Fuß, vergab aber frei vor Bailly kläglich.

Nach dem Wechsel ging das Duell Idrissou gegen Mielitz weiter, wobei der Schlussmann bei einem Kopfball aus kurzer Distanz ganz stark reagierte. Im direkten Gegenzug sorgte Hunt mit einem von Filip Daems abgefälschten Schuss für die Entscheidung. Vor dem Eigentor hielt Mielitz erneut stark, doch Mertesacker stolperte den Abpraller über die eigene Linie. Pizarro ließ mit seinem Treffer schließlich den Brasilianer Giovane Elber (133 Bundesliga-Tore) hinter sich.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%