Fußball Bundesliga
"Greenkeeper" Matthäus flirtet mit den Bayern

"Der wird hier nicht mal Greenkeeper im neuen Stadion", hatte Uli Hoeneß einst in Richtung Lothar Matthäus gespöttelt. Nichtsdestotrotz will der Rekord-Nationalspieler als Coach beim FC Bayern München landen.

In die Trainerdiskussion beim FC Bayern München ist nun auch ein unvermeidlicher Kandidat eingestiegen. Nach Bernd Schuster bringt sich Lothar Matthäus als neuer möglicher Coach beim deutschen Rekordmeister in Stellung. "Selbstverständlich" traue er sich den Job zu, "ich bin ein Insider der Bundesliga und speziell des FC Bayern. Und wer meine bisherige Laufbahn sieht, dem muss klar sein: Mein Ziel muss die Bundesliga sein", sagte der Rekord-Nationalspieler der Bild-Zeitung. Derzeit ist Matthäus Assistent von Giovanni Trapattoni beim österreichischen Erstligisten Red Bull Salzburg.

Der 45-Jährige, der als Intimus von Bayern-Präsident Franz Beckenbauer gilt, sieht auch kein Problem mit Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge oder Manager Uli Hoeneß: "Das ist alles längst ausgeräumt. Wir haben heute ein ausgezeichnetes Verhältnis." Hoeneß hatte nach Streitigkeiten beim Abschied von Matthäus im Jahr 2000 geschimpft, dass dieser beim FC Bayern nicht einmal mehr Greenkeeper werden würde.

Rückendeckung von Hitzfeld

Der aktuelle Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld kann sich Matthäus als seinen Nachfolger gut vorstellen. "Ich bin überzeugt, dass Lothar eine große Karriere vor sich hat und dass er einmal Bayern-Trainer wird", sagte er der Zeitung Österreich. Zu Beginn der Woche hatte bereits Bernd Schuster, derzeit Trainer in Spanien beim FC Getafe, Interesse am Job in München angemeldet.

Nach wie vor hoffen die Bayern-Verantwortlichen jedoch darauf, Hitzfeld doch noch zum Weitermachen überreden zu können. Der 58-Jährige betonte im kicker jedoch noch einmal, "dass mein Entschluss steht". Hitzfeld will seinen bis Saisonende laufenden Vertrag nicht verlängern.

Keinen Kommentar zu den Spekulationen um den künftigen Bayern-Coach wollte derweil Hoeneß abgeben. Das sei auch Hitzfeld gegenüber "despektierlich, jetzt schon über einen Nachfolger zu reden", sagte der Manager der Münchner tz: "Wir werden uns erst äußern, wenn alles klar ist."

Sosa auf dem Sprung

Dies scheint zumindest bei Mittelfeldspieler Jose Ernesto Sosa der Fall. Nach kicker-Informationen ist der 21 Jahre alte Argentinier von Estudiantes de la Plata nach Hamit Altintop (Schalke) und Jan Schlaudraff (Aachen) der dritte Neuzugang des deutschen Meisters für die kommende Saison.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%