Fußball Bundesliga
Hamburg gewinnt Verfolgerduell gegen Schalke

Auch ohne den rot-gesperrten Rafael van der Vaart konnte der Hamburger SV das Verfolgerduell gegen Schalke 04 mit 1:0 für sich entscheiden. Schalkes Poulsen sah in der zweiten Halbzeit die Gelb-Rote Karte.

Nur vier Tage nach dem peinlichen 0:6 im DFB-Pokal in Frankfurt hat Schalke 04 in der Bundesliga die erste Niederlage kassiert und damit zunächst den Anschluss an die absolute Spitze verloren. Beim Hamburger SV unterlag die Elf von Trainer Ralf Rangnick verdient mit 0:1 (0:1) und hat damit bereits sechs Punkte Rückstand auf die Hanseaten. Mehdi Mahdavikia (19.) war für die Elf von Trainer Thomas Doll erfolgreich, die sich fünf Tage vor dem Uefa-Cup-Spiel gegen Viking Stavanger weiterhin in glänzender Form präsentierte. Für Rangnick brechen nach dem erneuten Misserfolg dagegen vermutlich unruhige Zeiten an.

Vor 55 800 Zuschauern in der zum dritten Mal in Folge ausverkauften AOL-Arena übernahmen die Gastgeber von Anfang an das Kommando und ließen die in mausgrauen Trikots gekleideten Schalker überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Von der angekündigten "Trotzreaktion" nach der Pokalpleite in Frankfurt war zunächst bei den Gästen nichts zu sehen.

Der HSV dagegen präsentierte sich nach seinen letzten Erfolgen mit großem Selbstvertrauen und kam bereits in der sechsten und neunten Minute durch Piotr Trochowski zu ersten Chancen. In der zehnten Minute klärte Rafinha nach einem Kopfball von Thimothee Atouba auf der Linie. Die Führung für die Hanseaten war folgerichtig völlig verdient. Mahdavikia, der erneut den verletzten und gesperrten Guy Demel auf der rechten Außenposition in der Viererkette vertrat, vollendete einen kurz abgewehrten Ball nach einer HSV-Ecke mit einem Flachschuss aus acht Metern.

Schalke schoss erst in der 32. Minute das erste Mal auf das gegnerische Tor. Sören Larsen zielte aber zu hoch. Die größte Chance hatten die "Königsblauen" bezeichnenderweise nach einem Missverständnis von Torwart Stefan Wächter und Kapitän Daniel van Buyten. Kevin Kuranyi spitzelte das Leder aber nur auf das Tornetz. Die mögliche vorzeitige Entscheidung verhinderte in der 38. Minute die Latte. Stefan Beinlich traf mit einem Freistoß aus 20 Metern nur das Aluminium. Unmittelbar vor dem Seitenwechsel klärte Torwart Frank Rost gegen einen Schuss von Emile Mpenza.

Nach dem Wechsel bemühten sich die Schalker zwar vermehrt um den Ausgleich und hatten nun auch größere Spielanteile zu klaren Torgelegenheiten kamen sie zunächst jedoch nicht. Sie hatten auf der Gegenseite dagegen Glück, als Schiedsrichter Herbert Fandel nach einem Foul von Dario Rodriguez an Raphael Wicky (49.) den möglichen Strafstoß verweigerte. Weitaus kompromissloser war der Unparteiische dann in der 63. Minute als er den Dänen Poulsen nach einem Foul gegen Atouba mit der zweiten Gelben Karte bestrafte und vom Platz stellte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%