Fußball Bundesliga
Hamburg und Hannover teilen sich die Punkte

Zum Auftakt der Bundesliga-Rückrunde trennen sich der Hamburger SV und Hannover 96 1:1 (0:1)-Remis. Huszti (40.) hatte die Gäste in Führung gebracht, Olic (70.) traf zum Endstand.

Drei Tage nach seinem souveränen Viertelfinal-Einzug im DFB-Pokal ist der Hamburger SV in der Bundesliga nicht über ein Remis gegen Hannover 96 hinausgekommen. Die Hanseaten trennten sich von den Niedersachsen 1:1 (0:1) und geraten damit im Titelkampf zum Rückrundenauftakt weiter ins Hintertreffen. Der Rückstand auf Spitzenreiter Bayern München beträgt nun schon sechs Punkte. Hannover hält durch das Unentschieden dagegen weiter Kontakt zu den Uefa-Cup-Rängen.

Vor 57 000 Zuschauern in der ausverkauften Hamburger WM-Arena brachte Szabolcs Huszti die Gäste nach 40 Minuten per Foulelfmeter in Führung. HSV-Stürmer Ivica Olic gelang 20 Minuten vor dem Ende immerhin noch der Ausgleich. In der Schlussminute sah 96-Akteur Sergio Pinto zudem nach einer Tätlichkeit an Nigel de Jong die Rote Karte.

Rost hält HSV im Spiel

In einer mäßigen ersten Halbzeit war Hannover, das ohne den angeschlagenen Zugang Valerien Ismael (Knieprobleme) auskommen musste, die bessere Mannschaft und hatte die zwingenderen Offensivaktionen. Doch sowohl Mike Hanke (5.) als auch Jiri Stajner (16.), der den Vorzug vor Jan Rosenthal erhalten hatte, und Arnold Bruggink (27.) scheiterten mit wuchtigen Schüssen an HSV-Schlussmann Frank Rost.

Die Platzherren, bei denen Trainer Huub Stevens der gleichen Anfangsformation wie beim 3:0-Sieg im Pokal unter der Woche beim Regionalligisten Rot-Weiss Essen vertraute, brachte im Spiel nach vorn kaum etwas Zustande. Mannschafts-Kapitän Rafael van der Vaart agierte als hängenden Spitze und hing dabei meist in der Luft. Kreative Einfälle aus dem Mittelfeld blieben Mangelware.

Fünf Minuten vor der Pause fällte Schiedsrichter Günter Perl (München) eine fragwürdige Elfmeter-Entscheidung. Christian Schulz war nach einem leichten Schubser von Hamburgs Guy Demel zu Fall gekommen, Huszti ließ Rost beim anschließenden Strafstoß keine Chance.

Nach dem Seitenwechsel blieb der erwartete Sturmlauf der Gastgeber zunächst aus. Zwar kam der HSV gefährlicher als noch vor der Pause zum Abschluss, die beste Möglichkeit hatte jedoch erst einmal Hannover. Huszti traf aber nur den Pfosten des Hamburger Tores (54.). Olic gelang dann per Abstauber doch noch der Ausgleich.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%