Fußball Bundesliga
Hamburg und Mainz trennen sich unentschieden

Der Hamburger SV und der FSV Mainz 05 haben sich am 30. Spieltag beim 2:2 (1:1)-Remis die Punkte geteilt. Zidan (12.) und Gerber (59.) trafen für die Gäste, Sorin (23.) und Guerrero (83.) waren für den HSV erfolgreich.

Der FSV Mainz 05 hat erneut in den Schlussminuten einen möglichen Auswärtssieg und einen wichtigen Schritt im Kampf um den Klassenerhalt vertan. Zwei Wochen nach der 2:3-Pleite beim VfL Wolfsburg verhindert das Tor von Paolo Guerrero in der 83. Minute zum 2:2 (1:1) des Hamburger SV gegen die Mainzer den ersten dreifachen Punktgewinn für die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp nach zuvor vier Niederlagen in Folge. Guerrero gelang dagegen sein viertes Joker-Tor.

Mohamed Zidan (12.) und Fabian Gerber (59.) erzielten die Tore für die Mainzer. Für den HSV traf vor Guerrero Juan Pablo Sorin mit einem Foulelfmeter (23.) zum zwischenzeitlichen 1:1. Der Vorsprung des HSV auf die Abstiegsplätze schrumpfte auf drei Punkte, der von Mainz zum rettenden Ufer auf zwei Zähler. Der FSV hatte in Wolfsburg das Spiel trotz einer 2:1-Führung in der Schlussviertelstunde verloren.

Der HSV, der in der kommenden Woche bei Rekordmeister Bayern München antreten muss, präsentierte sich vor 57 000 Zuschauern im erneut ausverkauften Stadion über weite Strecken vor allem im Angriff ideenlos und ohne Durchschlagskraft.

Von Anfang an übernahmen die Mainzer das Kommando. Dabei hatten sie unmittelbar vor dem Anpfiff noch einen Schock zu überwinden: Torwart Dimo Wache zog sich beim Warmmachen eine Schulterprellung zu und musste kurzfristig von Christian Wetklo ersetzt werden. Doch das brachte die Gäste überhaupt nicht aus dem Konzept. Von Anfang an unterbanden sie mit hohem läuferischen Aufwand die Angriffsbemühungen der Hamburger und ließen im ersten Durchgang praktisch keine klare Torchance für die Norddeutschen zu.

Bei seinem 12. Saisontor zeigte Zidan einmal mehr seine ganze Klasse. Er ließ HSV-Verteidiger Joris Mathijsen wie einen Anfänger aussehen und schlenzte den Ball anschließend aus acht Metern unhaltbar für Torwart Frank Rost ins Netz. Erst danach kam der HSV etwas besser ins Spiel, weil sich die Rheinhessen mehr zurückzogen und auf Konter warteten. Dabei wirkten sie insbesondere mit Zidan und Leon Andreasen jederzeit gefährlich.

Der Hamburger Ausgleich kam etwas glücklich zustande, als Milorad Pekovic David Jarolim am Strafraumrand auf den Fuß trat. Schiedsrichter Herbert Fandel entschied erst nach einem Signal seines Assistenten Karsten Kadach auf Strafstoß. Die Hamburger übernahmen nach dem Tor zwar mehr das Kommando, klare Gelegenheiten blieben aber weiterhin aus.

Auch im zweiten Abschnitt erspielte sich der HSV eine optische Überlegenheit, geriet aber beim ersten Konter erneut in Rückstand (59.), als Zidan den Treffer von Gerber vorbereitete. Anschließend bemühten sich die Hamburger, bei denen Rafael van der Vaart kaum zu sehen war, zwar weiterhin, blieben aber gegen die kompakt stehende FSV-Abwehr bis zum Guerrero-Tor ohne Durchschlagskraft.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%