Fußball Bundesliga
Hannover gibt Punkte aus der Hand

Hannover 96 hat mit dem 1:2 (1:0) am 32. Spieltag der Bundesliga gegen Borussia Dortmund den vorzeitigen Klassenerhalt verschenkt. Tomas Rosicky und Christian Wörns sicherten dem BVB gegen überlegene Hausherren den Sieg.

Borussia Dortmund hat seine letzte theoretische Chance auf das Erreichen eines Uefa-Cup-Platzes genutzt. Die Westfalen feierten aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit einen 2:1 (0:1)-Erfolg bei Hannover 96. Wahrscheinlicher ist für den BVB jedoch das Erreichen des UI-Cups. Nur ein Punkt trennt die Mannschaft von Trainer Bert van Marwijk von Platz sechs. Hannover, das bereits seit sechs Begegnungen auf einen Dreier wartet, verpasste es, den Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach zu bringen.

Vor 41 387 Zuschauern in Hannovers WM-Arena brachte Nationalspieler Per Mertesacker die Niedersachsen mit seinem dritten Saisontor in Führung (44.). Tomas Rosicky besorgte in der 59. Minute per Freistoß den Dortmunder Ausgleich. Neun Minuten vor dem Ende traf Christian Wörns zum am Ende schmeichelhaften 2:1 für den BVB.

Die Platzherren erspielten sich von Beginn an Feldvorteile und hatten bereits nach 68 Sekunden ihre erste Chance. Stürmer Thomas Brdaric, der nach einer Denkpause von 96-Trainer Peter Neururer wieder für die Startelf berücksichtigt worden war, scheiterte jedoch an BVB-Torhüter Dennis Gentenaar. Auch in der Folgezeit gelang Hannover nicht, das klare Chancenplus in Treffer zu verwandeln.

Der nun schon seit 718 Minuten auf einen Torerfolg wartende Brdaric (24.+28.), Tschawdar Jankow (42.) und Dariusz Zuraw (42.) scheiterten entweder an der eigenen Abschlussschwäche, Gentenaar oder dem Aluminium. Erst Mertesacker brach nach einer Ecke den Bann und traf per Kopf zur hochverdienten Führung.

Die Dortmunder präsentierten sich ohne ihren Spielmacher Tomas Rosicky, der von einer Grippe geschwächt zunächst auf der Bank saß, kaum gefährlich. Einzig Sebastian Kehl prüfte 96-Schlussmann Robert Enke in der ersten Halbzeit mit einem Fernschuss (21.). In der Abwehr offenbarte das Innenverteidiger-Duo Christian Wörns und Christoph Metzelder streckenweise Abstimmungsprobleme.

Nach dem Seitenwechsel bemühten sich die Dortmunder um mehr Schwung in der Offensive. Rosicky sorgte nur drei Minuten nach seiner Einwechslung mit einem Freistoß für den Ausgleich. Nachdem Jan Koller, der erstmals nach seinem Kreuzbandriss am 24. September 2005 im BVB-Kader stand, eingewechselt worden war, traf Wörns neun Minuten vor dem Ende zum glücklichen 2:1 für die Gäste.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%