Fußball Bundesliga
Hertha hofft auf Befreiung, VfB mit neuem Schwung

Während im heutigen Bundesliga-Spiel von Hertha BSC Berlin beim MSV Duisburg der Trainerstuhl von Falko Götz bereits wackeln könnte, geht der VfB Stuttgart mit neuem Schwung in die Partie beim Hamburger SV.

Die Trainer-Laufbahn von Jürgen Kohler ist noch recht jung - dennoch droht dem Coach heute bereits eine neue, unschöne Erfahrung. Mit einem Sieg seines MSV Duisburg über Hertha BSC Berlin würde der Weltmeister von 1990 seinen Kollegen und früheren Kölner Mannschaftskameraden Falko Götz (1988/1 989) an den Rand der Entlassung drängen. Gleichzeitig will der Hamburger SV den Aufschwung des VfB Stuttgart stoppen (beide Spiele heute, 17.30 Uhr/live in Premiere) und den eigenen jüngsten Aufwärtstrend durch den ersten Auswärtssieg 2006 (2:1 in Frankfurt) und den Achtelfinal-Einzug im Uefa-Cup (2:0 gegen Thun) fortsetzen.

Götz: "Jetzt kommen nur noch Endspiele"

Rücksicht auf den einstigen Weggefährten wird Kohler nicht nehmen können, schließlich benötigt man an der Wedau im Kampf um den Klassenerhalt dringend einen Sieg. Nach dem 0:2 bei Rapid Bukarest am vergangenen Donnerstag, dass das Aus im Uefa-Cup bedeutete, und nunmehr elf Pflichtspielen in Folge ohne Sieg steht Falko Götz unter erheblichem Erfolgsdruck. "Jetzt kommen nur noch Endspiele", sagte der Hertha-Trainer. Und Manager Dieter Hoeneß fordert "positive Ergebnisse" in absehbarer Zeit.

An den Konsequenzen der Berliner Undiszipliniertheiten der vergangenen Wochen hat die Mannschaft noch immer schwer zu tragen. Der brasilianische Nationalspieler Gilberto und der deutsche U21-Nationalspieler Malik Fathi sind nach Platzverweisen gesperrt. Auch Niko Kovac und Marko Pantelic sind wegen der fünften Gelben Karte gegen den MSV gesperrt. Schmerzhaft vermisst werden zudem die verletzten Innenverteidiger Dick van Burik und Josip Simunic. Duisburg wartet seit dem 29. Oktober 2005 (1:0 gegen Wolfsburg) auf einen Heimsieg. Von den letzten elf Spielen gewann der MSV nur zum Rückrundenstart in Stuttgart (1:0). "Wir müssen die leichten Fehler abstellen", fordert Kohler.

VfB mit neuem Schwung

In Hamburg will der VfB Stuttgart beweisen, dass er besser ist als die 17 Punkte Rückstand der Schwaben auf den HSV vermuten lassen. Mit Siegen gegen Mainz (2:1) und in Middlesbrough (1:0) hat sich die Mannschaft unter dem neuen Trainer Armin Veh neuen Schwung für den Rest der Saison geholt, auch wenn es nicht zum Weiterkommen auf internationalem Parkett genügte. "Die Mannschaft hat gemerkt, dass sie Fußball spielen kann", sagte Veh nach dem (Teil-) Erfolg auf der Insel in Bezug auf das wiedergewonnene Vertrauen seiner Spieler in die eigenen Stärken. Und Siegtorschütze Christian Tiffert erklärte: "Wie es scheint, löst sich so manches."

Für HSV-Trainer Doll ist die Rollenverteilung in der AOL-Arena eindeutig. "Wir sind als Tabellenzweiter natürlich Favorit. Mit 50 000 Fans im Rücken bin ich von unserem Sieg überzeugt", sagte der Ex-Nationalspieler. Die letzten sechs Bundesliga-Heimspiele hat der HSV gewonnen. Der niederländische Nationalspieler Rafael van der Vaart wird gegen den VfB aber noch nicht von Beginn an spielen. Der Mittelfeldstar sitzt nach überstandenem Knöchelbruch zunächst nur auf der Bank.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%