Fußball Bundesliga
Hertha verpasst Rückkehr an die Tabellenspitze

Durch ein 1:1 (0:0)-Remis beim FSV Mainz 05 konnte Hertha BSC Berlin die Tabellenführung in der Bundesliga nicht zurückerobern. Kevin-Prince Boateng glich die Führung der Hausherren durch Bakary Diakité aus.

Hertha BSC Berlin hat die vorübergehende Rückkehr an die Tabellenspitze der Bundesliga verpasst: Die Mannschaft von Trainer Falko Götz kam beim FSV Mainz 05 nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus, baute allerdings ihre Serie in dieser Saison auf fünf Spiele ohne Niederlage aus. Die Rheinhessen bleiben derweil seit dem 25. Februar (0:2 gegen Kaiserslautern) vor heimischer Kulisse weiter unbesiegt.

Vor 20 300 Zuschauern im erneut ausverkauften Stadion am Bruchweg sorgte Bakary Diakite kurz nach der Pause aus dem Gewühl heraus für die Führung der Gastgeber (49.). Für den Neuzugang von Regionalligist SV Wehen war es der erste Bundesliga-Treffer. Den schnellen Ausgleich erzielte in der 56. Minute Kevin-Prince Boateng, der im Fünf-Meter-Raum unbedrängt zum Schuss kam und den Ball unter die Latte drosch.

Beide Teams gingen zu Beginn hohes Tempo und erspielten sich zahlreiche Torchancen. Vor allem die Gastgeber wollten die 0:2-Pleite bei Aufsteiger Energie Cottbus mit großem Engagment vergessen machen. Doch zunächst scheiterte Angreifer Tobias Damm mit einem Schuss von der Strafraumgrenze (8.), ehe Verteidiger Du-Ri Cha per Lattenschuss und Fabian Gerber mit einem Kopfball aus kurzer Distanz innerhalb weniger Sekunden die Führung für das Team von Jürgen Klopp verpassten (17.). Wenige Minuten vor der Pause fand zudem Diakite bei einem Versuch aus neun Metern seinen Meister in Gäste-Keeper Christian Fiedler (36.).

Auch bei der Hertha war trotz der Ausfälle der verletzten Stammspieler Yildiray Bastürk und Gilberto über weite Strecken des ersten Abschnitts kein Bruch im Spiel zu erkennen. Allerdings fehlten dem Team aus der Hauptstadt bis zur Pause die Konzentration beim Abschluss. So scheiterte Herthas bislang bester Torjäger Christian Gimenez innerhalb von zehn Sekunden zweimal frei vor Mainz-Keeper Dimo Wache (13.). Einen Schuss des Argentiniers beförderte Wache von der Linie, den anschließenden Kopfball parierte der 32-Jährige ebenfalls sicher.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte dann der FSV den Druck und traf durch Diakite auch verdient zum 1:0. Doch die Hertha zeigte sich nur kurze Zeit geschockt. Sieben Minuten nach dem Rückstand glich Boateng mit einem Schuss aus kurzer Distanz wieder aus. Die erneut Führung für Mainz hatte der eingewechselte Edu auf dem Fuß. Sein Ball aus halbrechter Position landete aber am Außennetz (65.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%