Fußball Bundesliga
Hertha wahrt Heimbilanz mit Sieg gegen Gladbach

Am achten Spieltag der Bundesliga bleibt Hertha BSC Berlin weiterhin zuhause ungeschlagen. Die Hauptstädter besiegten Borussia Mönchengladbach mit 2:1. Dardai und Pantelic trafen für Berlin, Neuville für Gladbach.

Borussia Mönchengladbach bleibt in der Bundesliga weiter vom Auswärtsfluch verfolgt. Die Rheinländer verloren am achten Spieltag bei Hertha BSC Berlin nach einer weitestgehend enttäuschenden Leistung mit 1:2 (0:0) und sind damit die einzige Mannschaft im deutschen Profi-Fußball ohne Auswärtspunkt. Durch seine Schwäche auf fremden Plätzen verpasste der fünfmalige Meister (zwölf Punkte), Hertha als Konkurrenten im Rennen um die Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb zu distanzieren.

Dardai und Pantelic lassen Hertha jubeln

Stattdessen haben die zu Hause noch ungeschlagenen Berliner nach zuletzt drei Spielen in Serie ohne Sieg zurück in die Erfolgsspur gefunden. Dank der Treffer von Pal Dardai (50.) in seinem 200. Bundesliga-Spiel sowie Torjäger Marko Pantelic (73.) mit seinem fünften Saisontreffer zog das Team aus der Hauptstadt mit nun 13 Punkten an Mönchengladbach vorbei. Für die Gäste gelang Nationalspieler Oliver Neuville (63.) lediglich der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer.

Vor 43 604 Zuschauern im Berliner Olympiastadion boten beide Teams über weite Strecken Fußball zum Abgewöhnen. Hertha tat sich äußerst schwer, gegen die weit zurückgezogene und auf Absicherung bedachte Fohlen-Elf zu Chancen zu kommen. Zwar war Herthas Spielmacher Yildiray Bastürk bei seinem Comeback nach fünfwöchiger Verletzungspause bemüht, das Heft in die Hand zu nehmen, doch dem türkischen Nationalspieler fehlte vor allem in Zweikampf-Situationen die letzte Spritzigkeit. Im Sturmzentrum wurde Angreifer Christian Gimenez (Leistenprobleme) schmerzlich vermisst, Solomon Okoronkwo konnte ihn nicht gleichwertig ersetzen.

Gladbach mit Kontern gefährlich

Die Kontertaktik der Gäste, die mit der selben Startaufstellung wie in der Vorwoche beim 3:1-Sieg gegen den VfL Wolfsburg begannen, machte sich erst gegen Ende der ersten Halbzeit ansatzweise bezahlt, als Torjäger Kahe (33.) und Michael Delura (38.) nach Tempogegenstößen für erste Torgefahr der Gladbacher sorgten.

Kurz nach dem Wiederanpfiff markierte der ungarische Nationalspieler Dardai in seinem Jubiläumsspiel nach einem Rückpass von Pantelic aus 20 Metern ab und traf unhaltbar für Borussias Torhüter Kasey Keller zur 1:0-Führung. Nach dem Rückstand öffneten die Gladbacher zunehmend ihre Deckung, ohne zunächst wirkliche Torgefahr auszustrahlen. Nach Neuvilles leicht überraschendem Ausgleich antwortete Pantelic nur zehn Minuten später mit einem sehenswerten Solo zum entscheidenden 2:1.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%