Fußball Bundesliga
Hitzfeld macht bis 2008 weiter

Ottmar Hitzfeld bleibt dem deutschen Meister Bayern München nun doch länger erhalten. Der 58-Jährige hat beim FCB überraschend am Mittwoch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2008 unterzeichnet.

Ottmar Hitzfeld hat einmal mehr für eine Überraschung gesorgt: Der 58-Jährige bleibt über die Saison 2006/07 hinaus Trainer des deutschen Meisters Bayern München. Hitzfeld hat beim 20-maligen deutschen Titelträger überraschend am Mittwoch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2008 unterzeichnet. Das gab der Verein am Donnerstag bekannt. Hitzfeld hatte den Posten Ende Januar von Felix Magath übernommen und zuletzt immer wieder betont, nur bis zum Ende der laufenden Spielzeit zur Verfügung zu stehen - sich nun aber von den Bayern-Bossen umstimmen lassen.

Hoeneß froh über "schnelle und unkomplizierte Entscheidung"

"Wir sind sehr froh, dass wir diese Entscheidung so schnell und unkompliziert treffen konnten", sagte Bayern-Manager Uli Hoeneß, der Hitzfelds Arbeit zuletzt ebenso öffentlich lobte wie auch Präsident Franz Beckenbauer und Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge. "Ottmar hat uns mit seiner hervorragenden Arbeit in den vergangenen Wochen und der Art, wie er die Mannschaft führt, total überzeugt. Seine Entscheidung, die Trainertätigkeit fortzusetzen, gibt uns allen nun auch die Möglichkeit, die Planungen für die kommende Saison direkt mit dem verantwortlichen Trainer abzustimmen", sagte Hoeneß.

Hitzfeld selbst meinte, seine Entscheidung zum Weitermachen habe ihn selbst "überrascht. Vor sechs Wochen hätte ich das nicht gedacht." Doch anders als bei seinem Abschied von den Bayern 2004 habe er "wieder Spaß an der Arbeit. Und ich spüre nicht mehr diesen Druck, den ich damals gespürt habe." Hitzfeld hatte die Bayern von 1998 bis 2004 schon einmal trainiert und den Klub zum Gewinn der Champions League und des Weltpokals (2001) sowie zu vier deutschen Meisterschaften und zwei DFB-Pokalsiegen geführt.

"Ich freue mich, dass dieses Thema jetzt vom Tisch ist", sagte der "General" noch. "Dass ich die Mannschaft während der Saison übernommen habe, war ein Experiment. Es hat sich etwas entwickelt, das ich weiter führen will. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit, spüre großes Vertrauen und glaube, dass die Mannschaft und ich noch einiges bewegen können. Dies war ein wichtiger Grund für mich, weiterhin Trainer des FC Bayern München zu bleiben", meinte er.

Weiteres Engagement nicht ausgeschlossen

Dennoch bleibt Hitzfeld - gemeinsam mit seinem Assistenten Michael Henke - zunächst nur für ein Jahr. Ein weiteres Engagement ist aber offenbar nicht ausgeschlossen. "Wir werden zu gegebener Zeit zusammen die Situation besprechen und uns verständigen, ob wir dann mittel- oder langfristig weitermachen", sagte Hoeneß.

Der Manager wird nun gemeinsam mit Hitzfeld und Rummenigge die Zukunft planen. Mehmet Scholl, Ali Karimi, Hasan Salihamidzic und wohl auch Roque Santa Cruz werden den Klub verlassen. Mit Hamit Altintop (Schalke 04), Jan Schlaudraff (Alemannia Aachen) und Jose Ernesto Sosa (Estudiantes de la Plata) stehen drei Neuzugänge für die kommende Saison fest.

"Wir sind aber wild entschlossen, dass es nicht nur bei den Dreien bleibt, sondern dass wir noch den einen oder anderen Transfer machen mit der Prämisse, hohe Qualität zum FC Bayern zu holen", sagte Rummenigge auf der Homepage der Bayern. Er wolle Hitzfeld eine "Top-Mannschaft" zur Verfügung stellen. "Wir sind in Gesprächen mit Kandidaten. Wir sind bereit, hohe Summen zu investieren."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%