Fußball Bundesliga
Hitzfeld rät Bayern von finanziellem Risiko ab

Wenn es nach Ottmar Hitzfeld geht, werden die Bayern auch in der kommenden Saison keinen absoluten Superstar im Kader haben. Der Trainer des deutschen Rekordmeisters hat dem Verein davon abgeraten, ein finanzielles Risiko einzugehen. "Bayern ist gut beraten, weiterhin wirtschaftlich vernünftig zu arbeiten. Vereine wie Inter oder AC Mailand können nicht das Vorbild sein, da sie Jahr für Jahr viele Schulden anhäufen", sagte der "General" am Donnerstag.

"Wir werden uns verstärken"

Dass seine Mannschaft eine Blutauffrischung nötig hat, hat aber auch Hitzfeld erkannt. "Wir haben Geld auf der Seite und werden uns verstärken", sagte er. Ein Superstar wie der Brasilianer Kaka vom AC Milan sei für die Bayern jedoch nicht zu haben. "Wir müssen Spieler entdecken, die mal ganz große Spieler werden können. Wir müssen so etwas wie den jungen Kaka finden", sagte Hitzfeld.

Hitzfeld forderte von seiner Truppe zugleich eine positive Reaktion auf das Ausscheiden im Viertelfinale der "Königsklasse" gegen Milan (2:2/0:2) - und den Angriff auf die Champions-League-Plätze in der Bundesliga. "Jetzt ist der Charakter der Mannschaft gefragt. Wir müssen den Hebel umlegen", sagte er. Sein Team sei zwar in der Lage, jedes Spiel zu gewinnen, die Partie am Sonntag (17.00 Uhr/live bei Arena) gegen Bayer Leverkusen sei aber "richtungweisend".

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%