Fußball Bundesliga
Hoeneß hat Neuer-Transfer nach wie vor im Auge

Uli Hoeneß hat erneut ein Interesse von Bayern München an Torwart Manuel Neuer von Schalke 04 bekundet. Außerdem könnten weitere Spieler abgegeben werden, so der Bayern-Manager.

Manager Uli Hoeneß von Rekordmeister Bayern München hat erneut Interesse an einer Verpflichtung von Nationaltorwart Manuel Neuer von Ligarivale Schalke 04 zur kommenden Saison bekundet. "Wir werden ab dem 1. Juli versuchen, einen sehr guten Torwart zu verpflichten. Da spielt der Name Manuel Neuer auch ein Rolle. Es hängt aber auch davon ab, wann Schalke Gesprächsbereitschaft signalisiert", sagte Hoeneß in der Sendung Sky90 beim Pay-TV-Sender.

Schalke hatte allerdings betont, dass man Neuer auf keinen Fall abgeben werde. "Es gilt für alle Spieler, dass man über einen Verkauf nachdenken muss, wenn das Angebot stimmt - außer bei Manuel Neuer", sagte Trainer-Manager Felix Magath in der vergangenen Woche.

"Jörg ist ein fantastischer Mensch"

Die Bayern wollen laut Hoeneß die Saison mit Jörg Butt im Tor zu Ende spielen. "Ich bin ganz sicher, dass das nicht in der Winterpause passieren wird", sagte er über einen Torwart-Transfer, weil der Klub "total zufrieden" mit Butt sei: "Wir haben Stabilität in der Abwehr, und Jörg ist ein fantastischer Mensch."

Der Neuer-Transfer muss also noch ein bisschen warten, mit dem Einstieg von Automobilhersteller Audi ist der FC Bayern deutlich weiter. "Wir werden noch vor der Jahreshauptversammlung dazu eine Bekanntmachung machen", sagte Hoeneß. Die Mitglieder der Münchner kommen am 27. November zusammen - und sie sollen einen lukrativen Vertrag mit Audi präsentiert bekommen. "Das ist eine Beteiligung und ein langfristiger Vertrag. Das ist ein Paket: Ein Werbevertrag und eine Beteiligung. Das ist ein Betrag, der weit über 100 Mill. sein wird", sagte Hoeneßüber den Audi-Deal.

Die Bild-Zeitung spekuliert sogar über einen Betrag von über 200 Mill. Euro. Jedoch soll das viele Geld nicht für weitere Top-Transfers investiert werden, sondern in erster Linie in die Finanzierung der Allianz-Arena fließen.

Verkauf von Timoschtschuk ist nicht geplant

Hoeneß bekräftigte außerdem erneut, dass der FC Bayern nach Jose Sosa weitere Spieler abgeben würde, sofern das von Profis wie Andreas Görlitz, Christian Lell oder Alexander Baumjohann gewünscht würde. Zumindest Görlitz ist auf dem Sprung. "Es ist mit dem Verein abgesprochen, dass ich im Winter gehen kann, und ich möchte jetzt auch gehen, denn ich will spielen", sagte er dem kicker.

Görlitz darf und wird folglich wohl gehen, einen Verkauf von Anatoli Timoschtschuk im Winter lehnte Hoeneß aber ab: "Das steht gar nicht zur Debatte."

Der Bayern-Manager unterstrich, dass er von Trainer Louis van Gaal und dessen Team erwartet, dass sie bis zur Winterpause an die Bundesliga-Spitze stürmen. "Ich lasse mich nicht ärgern, wenn wir am 20. Dezember nicht Tabellenführer sind. Aber man muss doch der Mannschaft die Ziele vor Augen halten. Mit dem Kader, den wir jetzt haben, muss man irgendwann Tabellenführer sein, sonst haben wir den Spielern zu viel bezahlt", sagte er.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%