Fußball Bundesliga
Hoeneß will Gomez nächste Saison wieder umwerben

Uli Hoeneß hat im Ringen um die Verpflichtung von Mario Gomez einen "Angriff" für die kommende Saison angekündigt. "Nächstes Jahr geht's von neuem los", so der Bayern-Manager.

Bayern Münchens Manager Uli Hoeneß hat im Kampf mit dem VfB Stuttgart um Torjäger Mario Gomez einen neuen "Angriff" für kommende Saison angekündigt. "Wir haben uns bemüht und die Stuttgarter haben abgelehnt. Nächstes Jahr geht's von neuem los", sagte Hoeneß in einem Interview mit der Münchner tz und fügte an: "Mit Mario war alles klar. Wir waren uns mit ihm einig. Das ist jetzt abgeblasen worden, weil Stuttgart abgesagt hat. Ich finde es schade, aber es ist nicht zu ändern."

Gomez hatte erst vor wenigen Tagen auf seiner eigenen Homepage erklärt, dass angesichts der Spekulationen um einen kurzfristigen Abschied vom VfB ein klares Bekenntnis zu Stuttgart "doch gar nicht notwendig" sei: "Ich habe kein einziges Mal gesagt, dass ich den Klub in diesem Sommer verlassen will. Und ich habe einen Vertrag beim VfB Stuttgart." Der läuft bis 2012.

Vorwürfe wegen Buddha-Statuen

Ansonsten hat Hoeneß verraten, dass der deutsche Meister wegen der im neuen Leistungszentrum aufgestellten Buddhas "tatsächlich Briefe mit dem Vorwurf bekommen hat, wir würden versuchen, die Spieler einem anderen Glauben näherzubringen. Es gab Leute, die haben sich um die Christlichkeit beim FC Bayern Sorgen gemacht - da waren auch ein paar Pfarrer dabei, aber die konnten wir mit unseren Antworten beruhigen", sagte Hoeneß der Münchner AZ.

Der Manager erklärte, dass die Statuen nur Zierde und Schmuckstücke seien: "Glauben sie denn, wir wollen eine neue Glaubensrichtung beim FC Bayern einführen? Keinesfalls." Auch der neue Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann hatte zuletzt immer wieder betont, dass die Buddhas keine tiefere Bedeutung haben würden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%