Fußball Bundesliga
Hoffnung bei Frings - Kein Kreuzbandriss

Torsten Frings von Werder Bremen darf sich Hoffnungen auf eine baldige Rückkehr auf den Fußballplatz machen. Der Nationalspieler hat offenbar "nur" eine leichte Schädigung des Innen- sowie des Kreuzbandes erlitten.

Nach der Schockdiagnose vom Dienstagabend keimt bei Torsten Frings vom Bundesligisten Werder Bremen wieder Hoffnung auf. Der Nationalspieler hat nach den Ergebnissen der Untersuchungen durch Kniespezialist Dr. Heinz-J. Eichhorn in Straubing offenbar doch keinen Riss des Kreuzbandes erlitten. Die Untersuchungen ergaben lediglich eine leichte Schädigung des Innen- sowie des Kreuzbandes im rechten Knie ergeben. Damit kommt Frings um eine Operation herum und wird im Optimalfall nur sechs Wochen im Mannschaftstraining fehlen.

Frings, der am Mittwochmorgen um elf Uhr nach München aufgebrochen war und sich jetzt schon wieder auf der Rückreise befindet, reagierte überglücklich: "Ich bin total erleichtert über diese neuen Ergebnisse. Es ist zwar immer noch extrem ärgerlich, dass ich in dieser Phase verletzt bin, aber wenn nichts gerissen ist, kann ich die Mannschaft in absehbarer Zeit wieder unterstützen."

Erleichterung bei Schaaf und Allofs

Geschäftsführer Klaus Allofs teilte die Erleichterung des Nationalspielers: "Nachdem wir schon die schlimmsten Befürchtungen hatten und alle Anzeichen auf einen Kreuzbandriss hindeuteten, ist das natürlich eine höchsterfreuliche Meldung." Allofs weiter: "Sein zwischenzeitlicher Verlust für die Mannschaft ist zwar immer noch schwerwiegend, aber so stellt sich die Sache natürlich ganz anders da." Für Cheftrainer Thomas Schaaf ist die Nachricht eine willkommene Abwechslung nach all den Negativ-Meldungen aus dem Bremer Verletztenlager: "Das ist doch endlich mal etwas Erfreuliches, damit wurden wir ja in den vergangenen Tagen nicht so verwöhnt. Ich freue mich für Torsten und uns alle, dass sich die Verletzung nicht so schwerwiegend darstellt."

Am späten Dienstagabend war bei einer Kernspintomographie im Bremer St. Josephstift noch ein Kreuzbandriss diagnostiziert worden. Frings hatte sich am Dienstag im Testspiel gegen den Zweitligisten SC Paderborn verletzt.

Knall bis auf die Auswechselbank zu hören

"Wir hatten Einwurf, ich habe den Ball angenommen, mich gedreht und bin im Rasen hängen geblieben. Ich habe sofort gespürt, dass etwas passiert ist, bin dann noch ein paar Schritte gelaufen und habe den Ball ins Aus gespielt. Ich wusste, das wars", schilderte Frings die Situation auf der Homepage des Bundesligisten. Der Knall war bis auf die Auswechselbank zu hören.

Auch Bundestrainer Joachim Löw zeigte sich ob der Diagnose erleichtert. "Ich absolut froh, dass Torsten Frings nur eine gewisse Zeit ausfällt und dass die Verletzung nicht so schwerwiegend ist. Er war im letzten Jahr unersetzlich für uns", sagte Löw.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%