Fußball Bundesliga
HSV bangt um Jarolim

Der Hamburger SV muss im Bundesliga-Duell gegen Hertha BSC Berlin am kommenden Samstag womöglich auf David Jarolim verzichten. Der Einsatz des Tschechen ist wegen Knieproblemen ungewiss.

David Jarolim wird dem Hamburger SV im Punktspiel gegen Hertha BSC Berlin am kommenden Samstag (15.30 Uhr/live bei Premiere) womöglich nicht zur Verfügung stehen. Der Mittelfeldspieler laboriert nach dem DFB-Pokalspiel gegen den SC Freiburg am Mittwoch (3:1) an Knieproblemen und musste sich am Donnerstag einer Kernspinuntersuchung unterziehen. "Sein Einsatz ist sehr fraglich", meinte HSV-Coach Huub Stevens.

Für Jarolim dürfte Vincent Kompany wieder in das defensive Mittelfeld vorrücken, dessen Platz in der Innenverteidigung der im Pokal gesperrte Bastian Reinhardt einnehmen kann.

HSV will van der Vaart halten

Derweil geben die Norddeutschen den Kampf um ihren Kapitän Rafael van der Vaart weiter nicht auf. Sportchef Dietmar Beiersdorfer möchte möglichst noch vor Weihnachten ein Gespräch führen und die Möglichkeiten einer Vertragsverlängerung ausloten. "Wir können uns gut vorstellen, dass er länger bei uns bleibt", erklärte Beiersdorfer, "wie die Chancen dafür stehen, kann ich allerdings nicht beantworten."

Van der Vaart steht beim HSV noch bis 2010 unter Vertrag, kann allerdings im Sommer 2009 für eine festgeschriebene Ablöse von 1,5 Mill. Euro den Klub verlassen. In diesem August lehnte der HSV ein Kaufangebot des FC Valencia über 14 Mill. Euro für seinen Superstar ab, obwohl dieser unbedingt nach Spanien gehen wollte. Seitdem ist van der Vaart allerdings zu Hochform aufgelaufen und hat in acht Pflichtspielen nacheinander ein Tor erzielt.

Mentaltraining für Simunic

Unterdessen bleibt Berlins Verteidiger Josip Simunic wegen seiner Roten Karte im DFB-Pokal beim Wuppertaler SV (0:2) von einer Geldstrafe verschont, aber der Klub legt dem impulsiven Kroaten ein Mentaltraining nahe. "Ich habe mit Joe bereits gesprochen. Er ist bereit, professionelle Hilfe anzunehmen", sagte Hertha-Manager Dieter Hoeneß am Donnerstag.

Der Platzverweis in der 75. Minute nach einer Tätlichkeit war bereits die vierte Hinausstellung in den vergangenen acht Monaten für Simunic, der für vier Pokalspiele gesperrt wurde. "Er ist Konfliktsituationen manchmal nicht gewachsen. Vielleicht kann man das mit professionellen Mitteln verbessern", erklärte Hoeneß.

Für die Ligapartie beim HSV ist Simunic spielberechtigt und wird wohl auch im defensiven Mittelfeld auflaufen. Auch Stürmer Marko Pantelic steht nach überstandener Oberschenkelverhärtung wohl wieder zur Verfügung. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Gilberto (Wadenzerrung).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%