Fußball Bundesliga
HSV empfängt die Bayern mit Wut im Bauch

In der wohl brisantesten Partie des 14. Spieltags muss heute Bayern München beim Hamburger SV antreten. Coach Thomas Doll steht beim kriselnden HSV unter Druck, verspricht aber "Wut und Aggressivität".

Im Vorjahr war das Duell zwischen dem Hamburger SV und Bayern München ein absolutes Spitzenspiel, in dieser Saison stehen die Vorzeichen aufgrund der anhaltenden Krise beim HSV deutlich anders. Doch auch der Rekordmeister spielt an der Alster gegen eine schlechte Serie an, denn für die Bayern gab es in der Bundesliga nach den Auftritten in der Champions League bislang nur einen Punkt aus vier Spielen. Da kommt für Trainer Felix Magath das Gastspiel bei seinem krisengeschüttelten Ex-Klub heute (15.30 Uhr/live bei arena) am 14. Spieltag gerade recht.

"Ich leide ein bisschen mit dem HSV. Die Mannschaft steckt in einer schwierigen Situation. Sie wirkt wie ein angeschlagener Boxer", sagte Magath vor dem Duell gegen die Norddeutschen, die er mit seinem Treffer gegen Juventus Turin 1983 zum Europapokalsieger der Landesmeister machte: "Aber wir haben nach den zwei Niederlagen in der vergangenen Saison etwas gutzumachen. Unser Ziel ist die Meisterschaft. Mit einem Sieg wollen wir diesem Ziel einen Schritt näher kommen."

Lucio und Lahm zurück im Bayern-Kader

Im Gegensatz zum 2:2 am Mittwoch bei Spartak Moskau kann Bayern-Coach Magath wieder auf den Brasilianer Lucio sowie den zuletzt geschonten Nationalspieler Philipp Lahm zurückgreifen. Im Angriff gesetzt ist derzeit der Peruaner Claudia Pizarro, der seine Verhandlungsposition mit zwei Treffern in Moskau weiter verbesserte. Der weiter verletzte Neuzugang Lukas Podolski wird derzeit kaum vermisst.

Während die Bayern den Abstand zur Tabellenspitze weiter verkürzen wollen, hofft HSV-Coach Thomas Doll, der in Hamburg derzeit wie "die Sau durchs Dorf" getrieben wird, nach nur einem Sieg in 21 Spielen endlich wieder auf einen "Dreier". "Man merkt, dass sich gar nicht mehr mit dem Fußballspiel auseinandergesetzt wird, sondern nur noch mit Kinderkram. Nach all den Vorfällen wird meine Mannschaft mit Wut und Aggressivität ins Bayern-Spiel gehen", meinte Doll, nachdem auf dem Boulevard zuletzt nur noch über die Höhe seiner Abfindung berichtet worden war.

Weidenfeller prophezeit BVB-Auswärtssieg

Im Gegensatz zu den Münchnern hatte Vizemeister Bremen bislang keine Probleme, nach Spielen in der Champions League auch in der Liga zu überzeugen. "Wir haben auf die wechselnden Aufgaben bislang immer gut reagiert", meinte Trainer Thomas Schaaf, der nach dem starken 1:0 gegen den FC Chelsea vor der Partie gegen Arminia Bielefeld "die volle Konzentration" forderte. Bei den Ostwestfalen dreht sich unterdessen alles um die mögliche Vertragsverlängerung von Coach Thomas von Heesen. Der Bielefelder Trainer wird allerdings seit Wochen auch mit Ligakonkurrent Dortmund in Verbindung gebracht.

Denn beim BVB hat Trainer Bert van Marwijk derzeit wenig zu lachen. Vor allem die furchtbaren Heimspiele sorgten zuletzt für Kritik am Niederländer. Auswärts sind die Westfalen vor dem Gastspiel beim Tabellenzehnten Eintracht Frankfurt allerdings bereits seit drei Spielen ohne Niederlage, vor 14 Tagen zeigten die Dortmunder in Bremen (3:1) eine beeindruckende Leistung. "Wenn alles normal läuft, gewinnen wir in Frankfurt", meinte BVB-Keeper Roman Weidenfeller.

Kellerduell in Hannover

Derweil will Hannover 96 im Kellerduell gegen den FSV Mainz 05 nach dem 1:0-Erfolg bei Borussia Mönchengladbach die Rückkehr auf einen Abstiegsplatz unbedingt verhindern. Für Trainer Dieter Hecking, der vor Jahren gemeinsam mit FSV-Coach Jürgen Klopp in der Hessenauswahl aktiv war, zählt gegen die Rheinhessen nur der erste Heimsieg der Saison. Die Niedersachsen sind bislang das schwächste Heimteam der Liga. "Wir wollen die Chance nutzen und uns mit dem ersten Heimsieg vorerst unten absetzen", meinte Hecking. Zuletzt gelang Hannover am 18. März beim 1:0 gegen Köln ein Sieg vor heimischer Kulisse.

Auf dem Weg Richtung Europacup will Hertha BSC Berlin im Duell mit Aufsteiger Alemannia Aachen seinen Heimnimbus wahren. Die Mannschaft von Trainer Falko Götz ist im Olympiastadion weiter ungeschlagen und hofft nach dem 2:1 in Dortmund auch gegen Aachen auf ein Erfolgserlebnis. "Wir müssen gegen Aachen nachlegen. Nur dann behält der Sieg in Dortmund seinen Wert", sagte Hertha-Manager Dieter Hoeneß.

Auch der VfL Wolfsburg hat nach dem enttäuschenden Saisonstart vor der Partie gegen den 1. FC Nürnberg die Uefa-Cup-Plätze in Sichtweite. Nur drei Zähler trennen das Team von Klaus Augenthaler derzeit vom Tabellenfünften Hertha BSC.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%