Fußball Bundesliga
HSV nach 1:0 bei Bayer Bayern-Verfolger Nummer 1

Der Hamburger SV hat am 14. Spieltag bei Bayer Leverkusen dank eines Treffers von David Jarolim einen 1:0 (0:0)-Erfolg gefeiert. Durch den "Dreier" schoben sich die "Rothosen" auf den zweiten Tabellenplatz.

Der Hamburger SV bleibt Bayern München auf den Fersen: Durch einen Treffer von David Jarolim (82.) siegten die Hanseaten trotz der Strapazen des Uefa-Cup-Spiels beim AS Monaco zwei Tage zuvor mit 1:0 (0:0) bei Bayer Leverkusen und rückten damit auf den zweiten Platz vor. Aufgrund der kämpferischen Leistung war der fünfte Auswärtserfolg des HSV durchaus verdient. Für Michael Skibbe war es hingegen die erste Heimpleite als Bayer-Coach. Durch die fünfte Saisonpleite verlor Leverkusen an wertvollem Boden zu den Europapokalplätzen.

Beide Teams waren mit Verletzungssorgen in die Partie gegangen. So musste HSV-Trainer Thomas Doll Stammtorhüter Stefan Wächter ersetzen. Für ihn feierte Sascha Kirschstein sein Bundesliga-Debüt und machte dabei seine Sache durchaus gut. Bei den Gastgebern fiel kurzfristig Nationalspieler Bernd Schneider aus, der nach dem Aufwärmen aufgrund einer Schienbeinverletzung passen musste. Ohne Schneider fehlte Bayer ein wichtiger Kreativmann im Mittelfeld und damit der Biss, um sich entscheidend durchzusetzen.

Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Einen fantastischen 30-m-Pass von Rafael van der Vaart verstolperte HSV-Stürmer Benjamin Lauth in der 27. Minute und vergab damit eine der besten Hamburger Chancen im ersten Durchgang. Aus Sicht von Bayer gehörte ein Solo-Vorstoß des Schweizers Tranquillo Barnetta (42.) zu den Aufregern. Er scheiterte jedoch mit seinem Schuss an Kirschstein. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit fand erneut Barnetta (46.) in Kirschstein seinen Meister.

Mit dem neuerlichen Remis tritt Bayer weiterhin in der Tabelle auf der Stelle. Unter dem neuen Trainer Michael Skibbe steht damit weiterhin nur ein Sieg in sieben Pflichtspielen zu Buche. Außerdem verpasste der Werksclub die Revanche für das 2:3 im DFB-Pokal vor wenigen Wochen in Hamburg.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%