Fußball Bundesliga
Ismael sieht Zukunft als Manager

Valerien Ismael hat sich nach dem Ende seiner aktiven Karriere ein neues Ziel gesteckt. Der ehemalige Abwehrspieler will Manager werden.

Der ehemalige Abwehrspieler Valerien Ismael will nach dem verletzungsbedingten Ende seiner Fußball-Karriere Manager werden. Dies sei sein Ziel, sagte der Ex-Profi von Hannover 96, Werder Bremen und Bayern München in einem Interview auf der Eurosport-Website (eurosport.yahoo.de).

Der 34-Jährige absolviert derzeit ein Praktikum in der Geschäftsstelle von Hannover 96. "Es sind viele verschiedene Kompetenzen, die man in diesem Job braucht. Aber um die zu erwerben, muss ich einfach in dem Geschäft tätig sein. Learning by doing, wenn Sie so wollen. Die Grundlagen kann man dagegen lernen, und das tue ich gerade", sagte Ismael, den eine hartnäckige Knieverletzung zum Karriereende gezwungen hatte.

Der Franzose hob hervor, dass er nicht in sein Heimatland zurückkehren möchte. Seine Heimat sei Deutschland geworden. "Ich fühle mich wohl hier und möchte hier bleiben", sagte Ismael.

Der Trainerjob kommt für ihn nicht in Frage. "Der Job ist undankbar geworden. Heute bist du der Held, morgen der Depp. Der Druck ist zuletzt so groß geworden. Selbst wenn man als Trainer ein tolles Konzept hat, ist man ergebnisabhängig", sagte Ismael.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%