Fußball Bundesliga
Karimi und Pizarro schießen Bayern zum Sieg

Herbstmeister Bayern München hat am letzten Bundesliga-Spieltag vor der Winterpause einen 2:1 (0:0)-Auswärtssieg bei Borussia Dortmund eingefahren. Karimi und Pizarro trafen für den Rekordmeister, Kringe für den BVB.

Herbstmeister Bayern München hat das Bundesliga-Jahr standesgemäß mit einem Sieg beendet. Der Titelverteidiger und Tabellenführer feierte einen allerdings mühevollen 2:1 (0:0)-Erfolg gegen das letzte Aufgebot von Borussia Dortmund. Die Westfalen beklagen zum Abschluss eines der turbulentesten Jahre der Vereinsgeschichte drei Niederlagen hintereinander. Der Iraner Ali Karimi (52.) und der starke Claudio Pizarro (73.) besiegelten nach der Pause den 14. Saisonsieg des Rekordmeisters. Florian Kringe konnte in der 79. Minute für die Hausherren nur noch verkürzen. In der 89. Minute sah zudem noch der drei Minuten zuvor eingewechselte Dortmunder Kosi Saka wegen einer Notbremse die Rote Karte.

Bundesliga-Debüt für Hünemeier

Vor 81 000 Zuschauern in der seit Wochen ausverkauften Dortmunder Arena begannen die "letzten Mohikaner" des BVB ohne insgesamt neun verletzte oder gesperrte Spieler und mit Youngster Uwe Hünemeier (19) als Bundesliga-Debütant in der Vierer-Abwehrkette äußerst beherzt. Zwar mussten die Fans bis zur elften Minute auf den ersten Torschuss des Spiels durch Roy Makaay warten, doch in der Folge spielten sich mitunter turbulente Szenen in beiden Strafräumen ab. Zunächst zwang der Dortmunder David Odonkor Nationaltorhüter Oliver Kahn mit einem Distanzschuss zu einer Glanzparade, und auch den Nachschuss von Ebi Smolarek parierte der Bayern-Keeper bravourös und verhinderte somit einen frühen Rückstand.

Nachdem Lucio auf der Gegenseite völlig freistehend das Tor knapp verfehlte, hatten die Borussen Pech, als Hünemeiers Kopfball von Bayern-Mittelfeldspieler Owen Hargreaves unter die Latte geköpft wurde und wieder ins Feld zurücksprang. Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff traf zudem Florian Kringe aus der Drehung nur den Pfosten des Münchener Gehäuses.

BVB-Youngster kämpfen aufopferungsvoll

Bayern-Trainer Felix Magath muss in der Halbzeit deutliche Worte gefunden haben, denn nach dem Wechsel agierten die Bayern wesentlich zielstrebiger und aggressiver gegen die aufopfernd kämpfenden Dortmunder Youngster. Mit großem Aufwand mussten sich die Bayern jede Chance erarbeiten und hatten sieben Minuten nach der Pause das nötige Glück für den zu diesem Zeitpunkt unverdienten Führungstreffer der Gäste. Die Dortmunder zeigten sich jedoch nur kurze Zeit geschockt und drängten auf den Ausgleich. Allerdings fehlte es ihnen in einigen Szenen an Entschlossenheit und Cleverness, um den Ausgleich zu erzielen. Aber auch nach dem 0:2 durch Pizarro war der Widerstand der Hausherren noch nicht gebrochen. Kringe konnte aber nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%